Larkin Poe - The Sound Of The Ocean Sound - Cover
Große Ansicht

Larkin Poe The Sound Of The Ocean Sound


  • Label: Edvins Records/ALIVE
  • Laufzeit: 37 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
6.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Lovell-Schwestern mit dem norwegischen Singer/Songwriter Thom Hell im Westcoast-Harmoniehimmel!

Larkin Poe sind die Lovell-Schwestern, die früher auch unter dem Namen The Lovell Sisters veröffentlichten und zuletzt als Larkin Poe das stimmige CD-DVD-Package „Thick As Thieves“ herausbrachten. Davor erschienen die Jahreszeiten-EPs und nun also die Zusammenarbeit mit dem norwegischen Singer/Songwiter Thom Hell, der in seiner Heimat den „Spellemann“ („norwegischer Grammy“) gewann. Außerdem war als Gast Sola Akingbola von Jamiroquai zugegen. Der Albumtitel bezieht sich auf das Studio namens Ocean Sound in Giske, Norwegen, in welchem auch Travis ihren demnächst erscheinenden Longplayer aufnahmen.

Auf „The Sound Of The Ocean Sound“ teilten sich die Lovell-Schwestern und Thom Hell das Songwriting, wobei der Larkin Poe-Anteil etwas überwiegt. Naturgemäß weichen die Songs nicht allzu sehr vom bisherigen Konzept der Schwestern ab. Dennoch hat Thom Hell das Klangbild ergänzt und erweitert. Besonders auf Titeln wie „Leave“, „As Good As You“ und „Missing Home“ rücken die weiblich/männlichen Wechsel- und Harmoniestimmen ins Zentrum des Geschehens. In allerfeinster Westcoast-Manier wachsen die Einzel- und Chorstimmen in einen herrlichen Harmoniehimmel. Dazu werden kongenial allerlei Saiten gezupft, die von einem federnden Rhythmusspiel abgefedert werden.

Dabei ist Megan Lovells Spiel auf der Lap Steel allererste Sahne, imaginiert Gefühls- und Naturlandschaften, die mit jenen Harmoniestimmen die Seele streicheln und balsamieren. Ob das nun als Americana oder Country Pop bezeichnet wird, bleibt unerheblich, denn der Klang, den Larkin Poe & Thom Hell im norwegischen Ocean Sound Studio kreierten, ist in der Lage, Menschen, Kontinente und Landstriche miteinander zu verbinden. Dieser Ozean verknüpft Norwegen, die amerikanische Westküste und Calhou, Georgia, den Ort, aus dem die Lovell-Schwestern bzw. Larkin Poe stammen. Und das Gefühl der Verbundenheit zwischen Hörer und diesem Album entsteht sozusagen wie von selbst!

Anspieltipps:

  • Shoulder To Shoulder
  • Leave
  • As Good As You
  • Missing Home

Neue Kritiken im Genre „Country-Pop“
7/10

Schmilco
  • 2016    
8/10

Star Wars
  • 2015    
Diskutiere über „Larkin Poe“
comments powered by Disqus