If They Ask Tell Them We´re Dead - Rivulet Moan - Cover
Große Ansicht

If They Ask Tell Them We´re Dead Rivulet Moan


  • Label: Stargazer Records
  • Laufzeit: 39 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

If They Ask Tell Them We're Dead suchen ihr Heil in authentischer Grobheit und explosiven Melodien.

Fröhliche Erinnerungen an die Pixies kommen auf, wenn man den kantigen Rock mit Pop-Einflüssen aus Südschweden hört. Dort spielen If They Ask Tell Them We're Dead schon seit über drei Jahren zusammen und nach der EP 2011 war das Fundament für den ersten Longplayer gelegt. Mit skandinavischer Kälte, die in „Snakebite“ schon mal an die fast vergessenen Joyce Hotel erinnert, und einer Menge kraftvoller Melodien ist „Rivulet Moan“ gespickt mit geradlinig gestalteten, aber durchaus abwechslungsreichen Krachern.

Wenn man den Party-Aspekt zur Seite räumt, dann darf man die Hauptattraktionen auf „Rivulet Moan“ gerne mit der letzten Platte der Japandroids gleichstellen. Von kleinen, schnell angelegten Noise-Rockern („Visualizing Thermal Death Curves“) bis zur großen Noise-Pop-Hymne („Intercepted By Accidents“) ist alles dabei, was das Rock-Herz begehrt. Anstatt des üblichen Soundfeintunings lassen es die Schweden so angehen, dass der Sound einfach nur immer voll und genug rau wirkt.

Auf den dazugehörigen Gesang muss man des Öfteren verzichten, was auch der Liebe zum Noise-Rock-Genre geschuldet ist. Allerdings finden die Musiker nie die Größe einer Band wie Isis. Die Stärke der Noise-Ausflüge liegt eher in groß angelegten Teilen innerhalb der Tracks, die auch auf Gesang zurückgreifen. Der größte Teil wird diesen Einflüssen in „Weak Ends“ gegönnt, was in Abwechslung zu den sonst stringenter gehaltenen Songs eine schöne Einleitung zum Schluss des Albums darstellt.

Auch wenn die Instrumental-Stücke nicht herausragend sind, so beweist die Band in anderen Stücken ihre Klasse und ihr Potential. Das überlebensgroße „Willow Lake Park“ ist für Fans von laut krachender und kratzender Musik, die doch Art-Rock sein könnte, Grund allein, sich die ganze CD zu beschaffen. Man glaubt gerne, dass If They Ask Tell Them We're Dead all ihre Kraft in dieses Album gelegt haben und wenn die Kraft richtig gebündelt ist, dann wehe den unvorbereiteten Ohren, die zuhören. Man darf gespannt sein, wie der Vierer aus Schweden sich in Zukunft macht.

Anspieltipps:

  • Intercepted By Accident
  • Willow Lake Park
  • Weak Ends

Neue Kritiken im Genre „Rock“
6/10

Ewiges Eis: 15 Jahre Eisbrecher
  • 2018    
Diskutiere über „If They Ask Tell Them We´re Dead“
comments powered by Disqus