Tulp - Für Tiere Namen - Cover
Große Ansicht

Tulp Für Tiere Namen


  • Label: Gorilla Music
  • Laufzeit: 44 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
8/10 Leserwertung Stimme ab!

12 Jahre, vier Alben. Tulp bewegen sich nur langsam voran.

Mit ihrer vierten Veröffentlichung in 12 Jahren meldet sich die Bocholter/Wahl-Münsteraner Band Tulp in neuer Partnerschaft mit dem Kölner Indie-Label Gorilla Music bei ihren Fans zurück. In der Zwischenzeit sind Tulp zu einem Quartett angewachsen. In diesem Line-up, bestehend aus Kay Lehmkuhl (Gesang, Gitarre, Keyboards, Texte, Kompositionen), Rene Kaiser (Bass, Keyboards), Carsten Finkenberg (Gitarre) und Benjamin Kövener (Schlagzeug), spielte die Band zwischen Dezember 2011 und September 2012 die zehn Songs auf „Für Tiere Namen“ ein.

Musikalisch haben sich Tulp in den vergangenen Jahren weiterentwickelt, sind aber in der ursprünglichen „Hamburger Schule“-Schublade à la Blumfeld, Die Sterne, Delbo und Tocotronic immer noch am besten aufgehoben. Das zeigt sich auch auf „Für Tiere Namen“, das vorrangig durch einen Bass-dominierten Klang auffällt („Alles bleibt“) und neben immer noch leicht lärmendem Indie-Rock („Das Schmelzen“) Songs bietet, die hörbar an Atmosphäre dazugewonnen haben („Für Tiere Namen“, „In Phasen“).

Darüber hinaus lassen Tulp leicht dissonante Sonic-Youth-Einflüsse zur Geltung kommen („Winterkind“) und scheuen sich nicht vor dem Einsatz einer Akustikgitarre im Folk-Pop-Stil („In sich weit“). Allein diese Mischung macht deutlich, dass diese Band gewiss keine langweiligen Platten produziert, wobei zu den genannten Vergleichen aus der „Hamburger Schule“ immer noch ein beachtlicher Qualitätsabstand besteht.

Anspieltipps:

  • In Phasen
  • Winterkind
  • Das Schmelzen
  • Für Tiere Namen

Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
5.5/10

Deep Ocean Grey EP
  • 2018    
8/10

The Deconstruction
  • 2018    
Diskutiere über „Tulp“
comments powered by Disqus