The Virgins - Strike Gently - Cover
Große Ansicht

The Virgins Strike Gently


  • Label: Cult Records/ALIVE
  • Laufzeit: 44 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
8/10 Leserwertung Stimme ab!

Melodiöse Retro-New-Wave-Songs aus New York.

The Virgins aus New York City sind der Singer/Songwriter Donald Cumming, Max Kamins (Bass), Xan Aird (Gitarre) und Schlagzeuger John Eatherly. Gegründet 2006, veröffentlichten sie 2008 ihr Debütalbum, das vom NME über den Entertainment Weekly bis zu Spin gelobt wurde. Die Konzertbühnen teilten sie bereits mit Iggy Pop And The Stooges, Lou Reed, Sonic Youth und Patti Smith. Zudem waren sie in den großen amerikanischen Late Night Shows (Letterman, Conan O’Brien, Jimmy Fallon) zu Gast und ihre Single „Rich Girls“ war 2008 unter den besten 100 Songs des amerikanischen Rolling Stone.

Eine gute Figur gibt Sänger Donald Cumming ab, seine Stimme näselt und twangt zwischen Jonathan Richman, David Byrne und Tom Verlaine. Desgleichen klingen die zehn Songs im Geiste der frühen Talking Heads, Modern Lovers und Television. Auch die britische Band The Monochrome Set stand Pate. Dementsprechend hätte „Strike Gently“ auch im Jahre 1979 oder 1980 erscheinen können. Dennoch schlagen The Virgins den Bogen zur aktuelleren Indie-Szene, denn auch Bands wie Clap Your Hands Say Yeah oder Tapes N Tapes sind nicht weit vom Virgins-Sound entfernt.

Dennoch kommen die New Yorker mehr auf den Punkt, lassen die Melodie nie hinter allzu rhythmischem oder klangmalerischem Konstrukt verschwinden, sondern stellen den Song immer ins Zentrum. Gleichermaßen gelingt es ihnen, die Rock- und Pop-Anteile geradezu perfekt auszuloten, so dass sie weder als Pop- noch als Rock-Band durchgehen, vielmehr sind sie das, was in den späten 70ern und frühen 80ern als New Wave bezeichnet wurde.

Das ist natürlich Retro, noch mehr als es Clap Your Hands Say Yeah je waren, weil The Virgins auch produktionstechnisch gesehen eher dünnhäutig daherkommen. Da wurde im Studio und beim Mastering alles ziemlich organisch belassen. Es klingt nach 70er Equipment und analoger Aufnahmetechnik. Einige Male blitzt gar der Charme des „Dreamin‘ Wild“-Albums von Donnie & Joe Emerson auf. Unterm Strich bleiben zehn melodiöse New-Wave-Songs, die sich auch nach einigen Durchläufen nicht abnutzen und einen besonderen Reiz besitzen.

Anspieltipps:

  • Prima Materia
  • Wheel Of Fortune
  • Impressions Of You
  • Travel Express

Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
6.5/10

Wir Sind Für Dich Da
  • 2019    
7/10

Ciao!
  • 2019    
Diskutiere über „The Virgins“
comments powered by Disqus