Emmylou Harris - Old Yellow Moon - Cover
Große Ansicht

Emmylou Harris Old Yellow Moon


  • Label: Nonesuch/WEA
  • Laufzeit: 42 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
6.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Emmylou Harris zeigt sich auch in Country-Gefilden stilsicher.

Guten Country gibt es heutzutage nur noch selten. Manche Künstler nutzen noch Elemente dieser ur-amerikanischen Abart des Folks, doch sich allein darauf zu konzentrieren, hat seinen Reiz im Mainstream verloren. Emmylou Harris jetzt genau mit diesem Mainstream zu verbinden, ist ein etwas gewagter Schritt, doch ihre vorigen Alben wandelten noch auf anderen Klangpfaden. Zusammen mit Rodney Crowell versucht die alte Dame des Country für authentische Momente zu sorgen und auch ja niemanden zu überraschen.

Anstatt des Country-Gejodels, das wohl noch auf Generationen für fragwürdigen Musikgeschmack stehen wird, eröffnet Harris zusammen mit ihrem Partner mit durchgängig einfachen Melodien die den Mikrokosmos der Country-Musik gut abstecken. Groovender Blues in „Invitation To The Blues“ und „Black Caffeine“ wechselt sich mit verträumten Akustikgitarren in „Spanish Dancer“ und stampfender Geradlinigkeit eines „Bluebird Wine“ ab. Dabei bleibt im Anschluss zwar wenig im Kopf, doch Harris und Crowell bringen das Kunststück fertig, Country für jeden zu schaffen.

Die bald 66jährige Sängerin trifft besonders während der Balladen noch immer die richtigen Töne, um auch Country abgeneigte Herzen zum Schlagen zu bringen. Dass ausgerechnet eine Frau der vorletzten Generation den echten Country so nah ans Jetzt bringt, ist immer wieder erstaunlich und aller Ehren wert. Für ein ausgetrocknetes Musikterritorium fördert Harris abermals mehr als genug gelungene Melodien zutage, um die Country-Flagge erhobenen Hauptes zu hissen.

Anspieltipps:

  • Bluebird Wine
  • Black Caffeine
  • Back When We Were Beutiful

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
8/10

More Blood, More Tracks: Bootleg Series Vol. 14
  • 2018    
Diskutiere über „Emmylou Harris“
comments powered by Disqus