Turnpike Troubadours - Goodbye Normal Street - Cover
Große Ansicht

Turnpike Troubadours Goodbye Normal Street


  • Label: Blue Rose Records
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
7.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Abwechslungsreiche und authentische Alternative-Country-Ware aus den USA.

Mit ihrem dritten Studioalbum „Goodbye Normal Street” (05/2012) knackte die im Jahr 2007 gegründete Country-Band Turnpike Troubadours im vergangenen Jahr erstmals die heimischen Hitparaden und erreichte einen stattlichen 57. Rang in den amerikanischen Billboard Charts. Das sorgte in der Szene für Aufsehen. Und da die fünfköpfige Formation aus Oklahoma bis dato lediglich bei einem Mini-Label unter Vertrag steht, kümmerten sich die rührigen Genre-Spezialisten des deutschen Labels Blue Rose Records um einen Lizenzdeal mit der Gruppe. Dadurch wird „Goodbye Normal Street” nun auch bei uns regulär auf den Markt gebracht und in einer nicht zu unterschätzenden Fan-Szene zugänglich gemacht.

Der Longplayer beginnt gleich mit einer satten Überraschung, denn der Opener „Gin, smoke & lies“ klingt wie eine Country-Version von Queens „We will rock you“, in der sich Fiddle und Pedal Steel Gitarre mit dem berühmt-simplen Drum Beat duellieren. Eine witzige Idee, für die eigentlich Credits für die britischen Bombast-Rocker fällig gewesen wären. Aber sei’s drum. Allein dieser Einfall zeigt schon, dass die Turnpike Troubadours nicht übertrieben ernst an der Country-Schraube drehen und trotzdem sehr klassisch in ihrem Genre unterwegs sind.

Das Schöne daran ist, dass Evan Felker (Gesang, Gitarre), RC Edwards (Bass), Kyle Nix (Fiddle), Ryan Engleman (Gitarre) und Gabe Pearson (Schlagzeug) den guten Eindruck des Openers im weiteren Verlauf des Albums untermauern können. So ist „Before the devil knows we’re dead“ ein temporeicher Bluegrass-Track mit Outlaw-Atmosphäre, während „Southeastern son” das altbewährte Country-Balladenfach bedient und „Call a spade a spade“ als süßes Honky-Tonk-Duett mit Kollegin Jamie Wilson ans Herz geht.

In dieser Art gestalten die Turnpike Troubadours ihr gesamtes Drittwerk, das sich als abwechslungsreich, authentisch und alles andere als bierernste Genreware aus dem Alternative-Country-Fach präsentiert.

Anspieltipps:

  • Wrecked
  • Empty as a drum
  • Gin, smoke & lies
  • Call a spade a spade

Neue Kritiken im Genre „Country“
6/10

The Sun Will Come Up, The Seasons Will Change
  • 2019    
Diskutiere über „Turnpike Troubadours“
comments powered by Disqus