Baby Universal - Slow Shelter - Cover
Große Ansicht

Baby Universal Slow Shelter


  • Label: Kabumm Records/Broken Silence
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
6.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Während der Produktion zum Duo geschrumpft, wurde auch der Spaßfaktor nahezu ausradiert.

Waren Baby Universal aus Halle an der Saale auf ihrem offiziellen Debütalbum noch als Quintett unterwegs, entstand ihr neues Werk „Slow Shelter“ nach dem Ausstieg von Keyboarder Friedrich Hentze Ende 2010 sowie der Trennung von Schlagzeuger Carsten Rothweiler und Bassist Tobias Lehmann im Mai 2012 notgedrungen in Duo-Besetzung (Cornelius Ochs und Hannes Scheffler). Inzwischen ist das Line-up mit Patrick Köhler (Bass), Johannes Döpping (Drums) und Lars Meurer (Keyboards) wieder vollständig und das im Sommer 2012 in den Berliner Kabumm Studios von Produzent und Toningenieur Thommy Krawallo aufgenommene „Slow Shelter“-Album fertig zur Veröffentlichung.

Ob sich der Ausstieg von gleich drei Bandmitgliedern auf die Stimmungslage bei der Entstehung der neuen Songs ausgewirkt hat, wird im Pressetext leider nicht überliefert. Die Vermutung liegt aber nahe, denn die elf neuen Stücke bewegen sich meistens im gediegenen Midtempo und sind nicht gerade als Stimmungskanonen zu gebrauchen. Es überwiegen Melancholie und vergleichsweise düstere Töne, wobei dies grundsätzlich keine kontraproduktiven Elemente sein müssen. Dass aber aus irgendeiner Quelle die Information stammt, Baby Universal würde klingen wie eine Mischung aus Depeche Mode und The Doors, gehört zu den größten Missverständnissen im Zusammenhang mit „Slow Shelter“.

Der mittels „Crowdfunding“ finanzierte Longplayer bietet nicht die angekündigten „drängenden, aufgeladenen Songs mit Versen wie Mantras“, sondern mit zunehmender Spieldauer beliebiger werdende Gitarren-Popsongs, die sich unheimlich schwer tun, auf irgendeine Weise im Gedächtnis hängenzubleiben. Dabei beginnt „Slow Shelter“ mit dem bedrohlich wabernden Opener „Special forces“ durchaus vielversprechend. Doch danach stapfen Cornelius Ochs und Hannes Scheffler nur noch durch mittelmäßiges Songmaterial, das auch mit seiner handwerklichen Klasse keine Bäume ausreißen kann.

Anspieltipps:

  • Guitar
  • Tombstone
  • Don’t lose your fire
  • Pale horse pale rider

Neue Kritiken im Genre „Rock“
4.5/10

Na Gut Dann Nicht
  • 2020    
Diskutiere über „Baby Universal“
comments powered by Disqus