Lady Antebellum - Golden - Cover
Große Ansicht

Lady Antebellum Golden


  • Label: Capitol/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Lady Antebellum, die leider hierzulande immer noch recht unbekannte Nu-Countryband mit Ohrwurmgarantie.

Über die Erfolgsgeschichte der amerikanischen Nu-Country-Band Lady Antebellum wurde schon viel geschrieben, doch leider scheint der Bekanntheitsgrad in Europa, speziell in Deutschland, immer noch überschaubar. Nach ihrem letztjährigen Weihnachtsalbum, in den USA gehört das zur Standard-Veröffentlichung jeder Band, kam in diesem Jahr schon eine opulente Live-DVD namens „Own The Night: World Tour“ heraus. Nun gibt es bereits Album Nummer vier und außer der Schwangerschaft von Sängerin Hillary Scott gibt es nichts Neues als von typischer Lady Antebellum-Musik zu berichten, oder?

Popmusikorientierte moderne Country-Songs, die im Ohr bleiben und die von der männlichen Stimme Charles Kelleys und auch von Hillary Scotts Organ getragen werden, sind immer noch die Spezialität der Nashville-Musiker. Im Gegensatz zu früheren Zeiten stieg allerdings der Anteil der Fremd-Songwriter-Beiträge. Vor sechs Jahren, zu Beginn ihrer steilen Karriere, komponierte das Trio Kelley, Scott sowie Multi-Instrumentalist und Backgroundsänger Dave Haywood alles selbst, nun gibt es fünf Songs, die nicht aus ihrer Feder stammen.

Der Starttrack „Get to me“ begeistert mit sommerlich leichten Country-Klängen und gewohnt hervorragenden Stimmen. Die erste Single „Downtown“ ist einer der extern geschriebenen Tracks, der gitarrenlastig und gemäßigt schwungvoll aus den Boxen strömt. „Long Teenage Goodbye“ schufen Lady Antebellum selbst und da gibt es flotte Country-Pop-Klänge mit guter stimmlicher Präsenz und sehr viel Eingängigkeit, die typisch für die Band sind. Der Titeltrack präsentiert sich als echte Ballade, die Kelley fast allein singen darf und die durchaus berührt. Die zweite Single „Goodbye Town“ verwendet auch wieder erdige Gitarren, die zusammen mit den Gesangsleistungen absolut überzeugen.

Das letzte Studioalbum „Own The Night“ überzeugte nicht wie gewohnt, doch diesmal haben Lady Antebellum wieder den Hitmodus an und ihre meist auf Tour eingespielten Songs reißen durchgehend dank ihres poppigen Country-Rock-Charakters, der wenige aber feine Balladen beinhaltet, mit.

Anspieltipps:

  • Get to me
  • Better off now
  • Long Teenage Goodbye
  • Golden
  • Goodbye Town

Neue Kritiken im Genre „Nu-Country“
Diskutiere über „Lady Antebellum“
comments powered by Disqus