The Pearlbreakers - Proof On The Way - Cover
Große Ansicht

The Pearlbreakers Proof On The Way


  • Label: N-Gage Productions
  • Laufzeit: 54 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Eine schweizerische Pop-Band, die - auf der Suche nach dem perfekten Reim - das Album als Ganzes aus den Augen verloren hat.

Zwei Schweizer beschlossen 2010 in London eine Band zu gründen und begannen - in ihre Heimat zurückgekehrt - Lieder zu schreiben. Sie ließen sich dabei Zeit, gute Songs brauchen einen Reifeprozess und den gestand die inzwischen vierköpfige Band The Pearlbreakers ihrem Album zu. Ob das wirklich etwas gebracht hat? Dazu später mehr. Aufgenommen wurde bei Felix Müller (Ex-Bassist von Gianna Nannini), produziert hat das Quartett selbst. Bei einigen Titeln hat Roots-Rocker Hank Shizzoe als Gast seine Slide-Gitarre eingesetzt. Frontmann der Perlenbrecher ist Sänger und Gitarrist Alessandro Rosi, der gemeinsam mit Bassist Raphael Felber die Songs komponiert. An ihrer Seite spielen Dominik Eberle Lead-Gitarre und Fabian Eberle Schlagzeug.

Stilistisch lassen sich The Pearlbreakers dem melodischen, weniger hymnischen Britpop zurechnen. Eingängige Melodien, adäquate Hooklines und ein entsprechendes Rhythmusgerüst sorgen für ein angenehm klingendes Album, dem aber der Vorwurf der Gleichförmigkeit nicht erspart bleibt. Als Singles würden einzelne Songs durchaus als gut gemachte Popmusik durchgehen, das lange Format bringt die Schwächen ans Tageslicht. Vielleicht hätte ein erfahrener Produzent dem Ganzen ein anderes Gesicht verpasst und hätte bestimmte Details besser herausgearbeitet, dem Klangbild ein wenig mehr Abwechslung zukommen lassen. Zu ähnlich reiht sich eine Perle an die andere und von Brechung keine Spur.

Dass die Schweizer Songs schreiben können, ist nicht die Frage. Deren variantenreiche Umsetzung scheint eher das Problem. Wer das Booklet aufklappt, wird mit folgendem Satz konfrontiert: „Words that build or destroy are in your heart and mind / And the rest of your whole life you’re searching / For the perfect rhyme.” Ob sie nicht besser nach einigen Widerhaken in ihren Songs suchen sollten? Dem perfekten Reim oder Popsong waren schon einige andere auf der Spur, womöglich nähern sich die Pearlbreakers diesem auf ihrem nächsten Album. Es wäre ihnen zu wünschen, denn ihr Talent will ihnen sicherlich niemand absprechen.

Anspieltipps:

  • Anybody Home Tonight
  • Proof On The Way
  • Eventually
  • Love This Life

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
7.5/10

Mit Den Zehen Am Abgrund
  • 2019    
Diskutiere über „The Pearlbreakers“
comments powered by Disqus