Bruce Springsteen - Collection: 1973-2012 - Cover
Große Ansicht

Bruce Springsteen Collection: 1973-2012


  • Label: Columbia/Sony Music
  • Laufzeit: 76 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
7/10 Leserwertung Stimme ab!

Die „Best Of“-CD zur Welttournee ohne eine einzige Neuheit. Das gibt satte Abzüge in der B-Note!

Bruce Springsteen befindet sich in diesem Jahr wieder einmal auf einer ausgedehnten Welttournee und beehrt auf dieser auch die deutschen Fans. Im Gepäck hat Der Boss sein 17. Studioalbum „Wrecking Ball“ (03/2012), doch dies alleine scheint nicht zu genügen. Denn wenn der Tour-Zirkus in die Stadt kommt, benötigt er scheinbar immer auch noch etwas „Neues“ für die Verkaufsauslagen. Und so präsentierte das Label des 63-Jährigen zum Tourstart im März 2013 in Australien eine weitere Best-Of-Sammlung mit 18 Songs aus 30 Jahren, die selbstverständlich jeder Fan bereits in irgendeiner Form in seiner Sammlung hat, und die nun, Stück für Stück, in den jeweils bereisten Ländern ebenfalls auf den Markt kommt.

Damit kann diese Informationsveranstaltung im Prinzip bereits wieder beendet werden. Denn mal ehrlich, worüber soll im Zusammenhang mit „Collection 1973-2012“ berichtet werden? Etwa, dass Songs wie „Thunder road“, „Born to run“ oder auch „Badlands“ unsterbliche Klassiker im Repertoire von Bruce Springsteen sind? Dass der vorliegende Sampler so gut wie jeden Karriereabschnitt berücksichtigt und damit nicht nur das zu Unrecht als patriotische Hymne aufgefasste „Born in the U.S.A.“, sondern auch mit „Dancing in the dark“ einen der radiofreundlichsten Hits des Amerikaners enthält? Dass die kritische Phase in den frühen Neunzigern zumindest mit „Human touch“ beleuchtet wird und dass selbst Springsteens Spätphase ab dem Jahr 2007, seitdem neue Alben im ungewohnten Zweijahresrhythmus erscheinen, gleich mit vier Titeln ausgiebig vorgestellt wird?

All das könnte man sich sparen, aber nun gut, dann sind wir eben so frei und hauen die Infos raus. Und trotzdem muss die Frage erlaubt sein, ob diese Art von Ausverkauf einer Premiummarke wie Bruce Springsteen wirklich sein muss. Deshalb wird es interessant sein, zu beobachten, wie sich der geneigte Käufer entscheiden wird: Einfach ignorieren oder aus Sammelleidenschaft und Herdentrieb zur Kasse trotten und das Portemonnaie aufmachen?

Anspieltipps:

  • The rising
  • Atlantic City
  • Born to run
  • Thunder road
  • We take care of our own

Neue Kritiken im Genre „Rock“
5/10

When Legends Rise
  • 2018    
8/10

Live At The Fillmore East (50th Anniversary Edition)
  • 2018    
6/10

Temple Of Lies
  • 2018    
Diskutiere über „Bruce Springsteen“
comments powered by Disqus