Yast - Yast - Cover
Große Ansicht

Yast Yast


  • Label: Adrian Recordings
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Träumen in Wolkenkuckucksheim.

Schweden. Melancholie. Mitternachtssonne. Polarlicht. Alles, wenn auch klischeehafte Worte, die mit der Gruppe Yast und deren gleichnamigem Album in Verbindung stehen. Das Quintett aus Malmö wurde 2007 in der von Industrie geprägten Kleinstadt Sandviken gegründet. Zunächst erschien eine Single-Trilogie, die sich auf dem vorliegenden Werk wiederfindet.

Ihre Songs wurden glasklar produziert, ohne ihnen jedoch den emotionalen Kern zu rauben. Ein Kunststück, das nicht vielen gelingen will. Ihr weitschweifiger Dream-Pop hätte in falschen Händen zu überproduziertem Bombast geführt, der hier glücklicherweise außen vor bleibt. Vielmehr schwingen Yasts Songs in einer Leichtig- und Luftigkeit, die einen über den Wolken schweben lässt.

Hier und da ein Hauch Aztec Camera („Heart Of Steel“), ein New Wave-Einschlag Richtung Echo & The Bunnymen wie auf dem Titelsong oder Felt Melancholie („Always On My Mind“) in zarten Pastellfarben. Gelegentlich blitzen Prefab Sprout-Eleganz und die Traumbilder der finnischen Burning Hearts auf. Jene Vergleiche sind tatsächlich nur kurze Blitzlichter, denn letztlich kreieren sie ihr eigenes Klangbild, das einen zum Träumen bringt. Die Platte klingt wie aus einem Guss oder die Songs ähneln sich zum Verwechseln. Beide Aussagen stimmen. Aber wer möchte schon in Wolkenkuckucksheim durch Brüche, vertrackte Songstrukturen o.ä. gestört werden?

Anspieltipps:

  • Stupid
  • Heart Of Steel
  • Always On My Mind
  • Joy

Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
7/10

Ciao!
  • 2019    
Diskutiere über „Yast“
comments powered by Disqus