Bombay Show Pig - Vulture/Provider - Cover
Große Ansicht

Bombay Show Pig Vulture/Provider


  • Label: Kytopia/Rough Trade
  • Laufzeit: 40 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
4.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Ebenso origineller wie komplexer Indie-Rock aus den Niederlanden.

Aus den Niederlanden sind Linda van Leeuwen (Gesang, Schlagzeug, Keys, Samples) und Mathias Janmaat (Gesang, Gitarre, Samples), die das Duo Bombay Show Pig abgeben. Als Einflüsse benennen sie Arcade Fire, Blur sowie Yeah Yeah Yeahs und live klingen sie angeblich nach We Were Promised Jetpacks oder Japandroids. Ihr vorliegendes Debüt „Vulture/Provider“ ist in den Niederlanden bereits erschienen und erntete viel Lob, das holländische Magazin 3Voor12 kürte es zum Album des Jahres.

Nicht ganz zu Unrecht, denn dem Duo glückt der Spagat zwischen anspruchsvollem Songwriting und melodischer Pop- und Rockmusik. Der komplexe Aufbau fordert den Hörer etwas heraus, der hat jedoch Vergnügen dabei und geht gerne auf mehrmalige Entdeckungsreise. Erarbeitet werden will das Album nicht, vielmehr fordert es häufige Durchläufe heraus, um der ganzen Vielfalt Herr zu werden. Zum einen überzeugen die weiblich-männlichen Wechsel- und Duettstimmen und den damit verbundenen Interaktionen der Instrumente. Gitarren und Schlagzeug dominieren gegenüber Keyboards und Samples, die jedoch wiederholt Kontraste oder zusätzliche Klangfarben mit einbringen und nach und nach ihre Wirkung entfalten.

Die Melodielinien verlaufen nicht linear, sondern erfahren Brechung oder eine kaum wahrnehmbare Richtungsänderung. Wiederholt treffen Garagen-Rock-Elemente auf Indie-Pop-Zutaten und greifen organisch ineinander. Manche Passagen tragen einen psychedelischen Schleier, der phasenweise von sanften bis heftigen Klangwinden weggeweht wird. Bei einigen Titeln gerät gar das Tanzbein in Verzückung, Bombay Show Pig scheinen ein Duo für alle Fälle zu sein, wobei sie niemals der Beliebigkeit verfallen, vielmehr wirkt jeder Song ziemlich zielgerichtet.

Oben genannte Referenzinterpreten führen zwar auf den richtigen Weg, tun jedoch der Originalität und Eigenständigkeit der Niederländer keinen Abbruch. Ab Mitte Mai darf dies auch in deutschen Clubs überprüft werden. „Vulture/Provider“ verspricht dahingehend einiges!

Anspieltipps:

  • Sancho Panza
  • Heart In A Headlock
  • Fingerprint
  • Timewaster
  • Making Friends

Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
5.5/10

Deep Ocean Grey EP
  • 2018    
8/10

The Deconstruction
  • 2018    
Diskutiere über „Bombay Show Pig“
comments powered by Disqus