R.E.M. - Green (25th Anniversary Edition) - Cover
Große Ansicht

R.E.M. Green (25th Anniversary Edition)


  • Label: Warner Bros.
  • Laufzeit: 121 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Hurra: Die hochwertige Re-Release-Serie aus dem Hause R.E.M. geht weiter!

Im September 2012 brachte das I.R.S./Capitol/EMI-Label mit „Document“ die bis dahin letzte Neuauflage des mit luxuriösen Box-Sets liebevoll überarbeiteten R.E.M.-Back-Katalogs auf den Markt. Mit diesem Album endete der Vertrag zwischen dem Label und R.E.M., die daraufhin zum Major Warner Music wechselten. Dort ging die Band im Jahr 2011 mit der Retrospektive „Part Lies, Part Heart, Part Truth, Part Garbage: 1982-2011“ in die ewigen Jagdgründe der Rockmusik ein und es stand zu befürchten, dass die im Jahr 2010 begonnene Re-Release-Reihe ein jähes Ende finden könnte. Doch Warner Music ist so schlau und setzt die Wiederveröffentlichungen in den markanten Clamshell-Verpackungen fort. Alles andere wäre auch reichlich doof, denn mit dem ersten Album für Warner begann für die Herren Stipe, Mills, Buck und Berry die künstlerisch und kommerziell erfolgreichste Zeit ihrer Karriere.

Bild

Neben einem Poster, vier Postkarten und umfangreichen Liner Notes aus der Feder von Uncut-Herausgeber Allan Jones, ist als Bonus wiederum eine Live-CD an Bord, die ein 80-minütiges, auffallend starkes Live-Konzert beinhaltet, das am 10. November 1989 im Greensboro Coliseum mitgeschnitten wurde. Zu dieser Zeit befanden sich R.E.M. bereits seit einem Jahr auf Tournee und waren entsprechend eingespielt. Fast alle Songs des aktuellen „Green“-Albums wurden dargeboten. Dazu wurden mit „Low“ und „Belong“ zwei Stücke „ausprobiert“, die erst zwei Jahre später auf dem „Out Of Time“-Album zu offiziellen Studioehren kommen sollten. Daraus ergab sich ein 21 Songs umfassendes, mit Hits gespicktes Live-Set (tatsächlich wurden noch mehr Stücke gespielt, aber die Kapazität einer CD ist mit 80 Minuten ja leider schon ausgeschöpft), das R.E.M. in Hochform zeigt.

Mit „Green“, dem sechsten Studioalbum des Quartetts aus Athens, Georgia, wurde aus der Rockband R.E.M. überspitzt gesagt die Pop-Gruppe R.E.M., die urplötzlich radiofreundliche Songs wie „You are the everything“, „Pop song 89“ oder auch „Stand“ am Stück aus dem Ärmel schüttelte, ohne ihre alte Independent-Fan-Gemeinde damit zu verscheuchen. Ein Kunststück, das die Band bis zu ihrem Ende fast perfekt beherrschte. Denn auch wenn „Green“ anfänglich eine Art Experiment für R.E.M. war, bildete sich aus diesem Album die Grundlage dessen heraus, was in den kommenden Jahren in der Musikwelt als Pflichtprogramm galt.

Anspieltipps:

  • Stand
  • Pop song 89
  • Orange crush
  • You are the everything

Neue Kritiken im Genre „Rock“
5/10

When Legends Rise
  • 2018    
8/10

Live At The Fillmore East (50th Anniversary Edition)
  • 2018    
6/10

Temple Of Lies
  • 2018    
Diskutiere über „R.E.M.“
comments powered by Disqus