Alanis Morissette - Live At Montreux 2012 - Cover
Große Ansicht

Alanis Morissette Live At Montreux 2012


  • Label: Edel Records
  • Laufzeit: 98 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Alanis live im Rahmen des großen Montreux Jazz Festivals.

Im Rahmen ihrer „Havoc And Bright Lights“ Tour, die sie Ende 2012 auch nach Deutschland brachte (CDstarts.de berichtete), machte Alanis Halt auf dem renommierten Montreux Jazz Festival. Die Zuschauer durften sich so vor ausverkauftem Hause an der umfassenden Setlist ihrer Tour erfreuen und einen großartigen Abend mit der Künstlerin verbringen.

Nun kann man sich diesen Abend auch ins heimische Wohnzimmer holen und damit immer und immer wieder erleben. Eine ideale Möglichkeit für all jene, die Teil der „Havoc And Bright Lights“ Tour waren, aber selbstverständlich auch für diejenigen, die es zu keinem der Konzerte der Welttournee schaffen konnten.

Natürlich fuhr Alanis Morissette für eine solche Show groß auf. Die Setlist der Show war mit 20 Songs durchaus ausgiebig, die Variabilität dabei hoch, so dass jeder Fan ganz auf seine Kosten kommen sollte. Erwartungsgemäß lag der Fokus auf dem neuen Album „Havoc And Bright Lights“, doch große Klassiker wie „Ironic“, „Thank U“ oder „You Oughta Know“ durften ebenso wenig fehlen. Mit starker Bandbesetzung, bestehend aus Julian Coryell (Gitarre), Michael Farrell (Keyboard), Jason Orme (Gitarre), Cedric Lemoyne (Bass) und Victor Indrizzo (Schlagzeug), wurde für den richtigen Sound gesorgt und große Harmonie erzeugt. Die Musiker brillierten nicht nur mit ihrem Talent, sondern auch mit ihrer Bühnenpräsenz und im Zusammenspiel mit Alanis selbst, was vor allem in Instrumentalparts immer wieder deutlich wird.

Alanis zeigte sich bei bester Stimme und bester Laune. Immer wieder wandte sie sich an das Publikum, erzählte und lachte, und ließ so für einen Moment beinahe vergessen, dass die Show in einem großen Auditorium stattfand. Ihre Stimme und ihre Energie sind einzigartig. Sie spielte Gitarre und Mundharmonika, und war dabei kaum auf einem Punkt zu halten. Die Kilometer, die sie im Laufe einer Performance auf so großer Bühne zurücklegt, gehören inzwischen fast schon zu ihrem Markenzeichen.

Einziges Manko der Aufnahme sind die Kamerawechsel. Diese geschehen in solcher Geschwindigkeit, dass man sich kaum auf einen Blickwinkel einstellen kann, so schnell ist er schon wieder verschwunden. Auch Bildausschnitte nur von einem Teil des jeweiligen Musikers mögen zwar kunstvoll sein, sind in der Menge aber doch eher ein wenig verstörend. Man stellt sich ein wenig die Frage, ob das Kunst ist, denn eigentlich will man doch die Show einer großartigen Künstlerin erneut genießen können.

„Live At Montreux 2012“ bringt die Performance einer unvergleichlichen Sängerin nach Hause. Die Mischung der Setlist macht das Konzert nicht nur für Fans der neuen Platte interessant, sondern hält auch einen Querschnitt ihrer größten Hits bereit. Perfekt abgestimmter Sound bringt das Konzertfeeling ins heimische Wohnzimmer und macht es allein deshalb zu einer kleinen Empfehlung.

Anspieltipps:

  • Guardian
  • Ironic
  • Havoc
  • Thank You

Neue Kritiken im Genre „Pop/Rock“
Diskutiere über „Alanis Morissette“
comments powered by Disqus