Beatsteaks - Muffensausen - Cover
Große Ansicht

Beatsteaks Muffensausen


  • Label: Warner Bros.
  • Laufzeit: 330 Minuten
Artikel teilen:
8.5/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Mehr Beatsteaks geht kaum. 5½ Stunden Vergnügen auf zwei DVDs und einer CD.

Mit dem „Boombox”-Longplayer (01/2011) erreichten die Beatsteaks zum ersten Mal den vordersten Platz der deutschen Album-Charts. Damit erhielt die als eine der besten Live-Bands Deutschlands bekannte Gruppe aus Berlin endgültig ihren Ritterschlag. Gleich im Anschluss brachen die Beatsteaks zu einer weiteren Tournee auf, die sich allerorts über proppenvolle Hallen, Clubs und Festival-Arenen freute. Die Konzertreise erstreckte sich bis ins Jahr 2012 und wurde zu einem wahren Triumphzug für die Sympathieträger aus der Hauptstadt.

Jetzt, da der Tour-Tross tatsächlich zur Ruhe gekommen ist, lassen die Beatsteaks die vergangenen, extrem erfolgreichen zwei Jahre mit einem opulenten CD/DVD-Box-Set namens „Muffensausen“ Revue passieren, das allen Fans der fünf Berliner unfassbare 5½ Stunden Bild- und Tonmaterial präsentiert. Auf der ersten DVD wurde aus fünf verschiedenen Auftritten der Boombox Tour 2011/2012 in der Berliner Max-Schmeling-Halle (2011), auf dem Highfield und Area 4 Festival 2012, in der Berliner Wuhlheide (2011), sowie auf einem intimen Clubkonzert in der Schweiz (2012) ein 140-minütiger Konzertfilm montiert, für den die Beatsteaks wiederum den Filmemacher Peter Domsch gewinnen konnten, der bereits die „Kanonen auf Spatzen“-Tourdoku (05/2008) gedreht hatte.

Der zweite Bild-und-Ton-Silberling enthält eine 40-minütige Dokumentation über das Leben des Beatsteaks-Bassisten Torsten „Totze“ Scholz, die komplette erste Staffel des bandeigenen „Beat TV“ (16 Episoden) sowie haufenweise Musikvideos und ein Making-Of zu „Muffensausen“. Garniert wird das Ganze mit einer 53-minütigen Bonus-CD, die 15 ausgewählte Live-Highlights, angeführt von dem brandneuen Song „SaySaySay“, auffährt und damit auch den kleinen Fan-Hunger zwischendurch stillen kann.

Tatsächlich ist allein schon die Bonus-CD locker ihr Geld wert. Denn hier zeigen die Beatsteaks in einem knackigen Set, wie man eine Halle zum Schwitzen, Trampeln und in absolute Ekstase bringt. In Anbetracht dieser unglaublichen Live-Macht mag der eine oder andere neutrale Beobachter eventuell ein wenig Muffensausen bekommen. Nicht aber die Beatsteaks und ihre Fans, die wie eine untrennbare Einheit zueinanderstehen und gemeinsam diese Republik rocken.

Anspieltipps:

  • House on fire
  • Neat neat neat
  • Cut off the top
  • Under a clear blue sky
  • Bullets from another dimension
  • I don’t care as long as you sing

Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
Diskutiere über „Beatsteaks“
comments powered by Disqus