More Like Trees - Roots, Shoots & Leaves - Cover
Große Ansicht

More Like Trees Roots, Shoots & Leaves


  • Label: BBE/Alive
  • Laufzeit: 51 Minuten
Artikel teilen:
5.5/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Eine Band, die sich instrumental von allen Genres loslösen will, auf struktureller Ebene aber so konventionell ist, wie man es sich nur wünschen kann.

Flamenco, Pop, Rock, HipHop, Kammermusik, Drum & Bass, Gypsie Folk und Indie sind der wahnwitzige Mix, welchen More Like Trees uns mit ihrem selbst erschaffenen Genre „Strum & Bass“ bieten wollen. Und instrumental lässt das Trio auch nichts aus. Schnell gespielte Gitarren, Streicher aller Klangfarben, Percussions und Sprechgesang schaffen von Flamenco-Pop („Trees“) über Drum & Bass im akustischen Gewand („Down To The River“) und Indie-Gypsie („Chilly Water“) alles, was das Herz zu begehren scheint.

Die Musik geht dabei fast immer auf und die Melodien schaffen es stets, dass der Hörer das nächste Lied erwartet. Was allerdings meist noch während der Lieder auffällt, ist dass die Instrumente oft nur einen Ersatz für Effekte darstellen. Bratschen und Kontrabass sorgen nur für den Musikteppich der sonst durch elektronische Vertreter entstehen würde und das ekstatische Spiel der vom Flamenco inspirierten Gitarren erzeugt einen so dichten Klang, wie ihn E-Gitarren erschaffen.

Spätestens der Abschluss des Albums macht deutlich, dass die Instrumente etwas nacheifern, anstatt etwas Neues schaffen zu wollen. Man hört den Drum & Bass, doch nur selten spürt man ihn. In nachdenklichen Momenten macht sich sogar das Gefühl breit, sich mit einer Cover-Band herumschlagen zu müssen. Dafür bleiben die Melodien zum Glück immer zu eigenständig. Die Struktur dahinter bröckelt allerdings gerne, wenn auch ein „Wickless Frickness“ offensichtlich ein Radio-Pop-Song sein soll, der einfach nur instrumental anders verpackt wurde. Es erinnert alles ein wenig an Muses letztjährigen Kurzausflug zum DubStep. Nette Idee, aber ohne den nötigen Gehalt, um auf eigenen Beinen stehen zu können.

Anspieltipps:

  • Trees
  • Chilly Water
  • All Red

Neue Kritiken im Genre „Indie-Rock“
5.5/10

Deep Ocean Grey EP
  • 2018    
8/10

The Deconstruction
  • 2018    
Diskutiere über „More Like Trees“
comments powered by Disqus