Konrad Wissmann - Parole - Cover
Große Ansicht

Konrad Wissmann Parole


  • Label: 105 Music/Sony Music
  • Laufzeit: 40 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Solodebüt des ehemaligen Ruben-Cossani-Mitglieds.

Nach der endgültigen Auflösung seiner Band Ruben Cossani im vergangenen Jahr, startet der Hamburger Sänger und Songschreiber Konrad Wissmann (29) mit dem Longplayer „Parole“ seine Solokarriere. Entstanden ist das Werk in kreativer Verbundenheit mit dem Produzenten und Arrangeur Peter Hoffmann sowie Toningenieur David Bonk in der gemütlichen Atmosphäre von Peter Hoffmanns Studio im niedersächsischen Vögelsen.

Auf „Parole“ vereint Konrad Wissmann neben einigen wenigen Eigenkompositionen in erster Linie Coverversionen von Leslie Feist, Carla Bruni und allen voran Charles Aznavour, was bereits ohne das Album gehört zu haben deutlich macht, dass der 29-Jährige in seiner künstlerischen Herangehensweise auch in seiner Zeit nach Ruben Cossani nicht dem 08/15-Pop verfallen ist.

So bewegt sich „Parole“ mit handgemachten Songs zwischen schwelgerischem Sixties Pop, einer minimalen Prise Jazz und französischen Chansons, mit eingedeutschten Texten, an denen auch Wissmanns alter Weggefährte Michel van Dyke beteiligt war. Aus diesen stilistischen Zutaten entstand ein charismatisches Album, das trotz der Vielzahl an Coverversionen authentisch und inspiriert klingt, weil der Hamburger auf seinem Solodebüt nicht einfach irgendeinem Konzept folgt, sondern tatsächlich beseelt von dieser Art Musik ist.

Auf diese Weise erhält ein Klassiker wie „Nathalie“ von Gilbert Bécaud ein tolles neues Gewand, werden Titel wie „Und ich und ich und ich“ im Stile eines Talking-Blues à la Bob Dylan dargeboten oder Stücke wie „C’est si bon“ und „Erst das Ende dann der Anfang“ mit dem engelsgleichen Gesang des Schulchors des Elbmarschgymnasiums Scharnebek aufgepeppt. Fazit: „Parole“ ist ein schönes Stück deutscher Popmusik geworden.

Anspieltipps:

  • 1, 2, 3, 4
  • Nathalie
  • Und ich und ich und ich
  • Was hält dich noch zurück
  • Irgendwer hat’s mir gesagt

Neue Kritiken im Genre „Songwriter-Pop“
Diskutiere über „Konrad Wissmann“
comments powered by Disqus