House Of Wolves - Fold In The Wind - Cover
Große Ansicht

House Of Wolves Fold In The Wind


  • Label: Fargo/INDIGO
  • Laufzeit: 37 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
6.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Zerbrechlich schöngeistiger Folk von Rey Villalobos.

Der Mann hinter House Of Wolves, Rey Villalobos, kann auf eine klassische Klavierausbildung zurückblicken und nennt noch heute Chopin als seinen ersten und wichtigsten Einfluss. Doch auf seinem von John Askew (The Dodos, Alela Diane) produzierten Debütalbum „Fold In The Wind“ steht Folk an erster Stelle sowie eine Vielseitigkeit, die ihn in die Nähe zu ewigen Größen wie Sufjan Stevens und Elliott Smith bringt.

Zweifellos ist das bisher nicht die Zeitlosigkeit der soeben genannten Meister, doch schon der Opener „50‘s“ strahlt eine vereinnahmende Atmosphäre aus und legt mit seinen Piano-Melodien und zerbrechlichem Gesang den Arm um den Hörer. In träumerischer Melancholie baden auch die weiteren Tracks, so dass sich schnell eine ummantelnde Sogwirkung einstellt. Diese ist zwar einerseits lieblich melodienreich, doch andererseits auch eine überaus dunkle Erfahrung. Eine prächtige Konstellation, die mal mit Streichern, Bläsern und dem Piano garniert wird, genauso gut aber durch die filigrane Gitarrenarbeit atmet.

Ein an LoFi orientierter Sound macht „Fold In The Wind“ noch direkter und faszinierend durch seine Rohheit, in der dann doch so viel Zärtlichkeit wohnt.

Anspieltipps:

  • Jealous
  • Follow Me
  • Fold In The Wind
  • Love Labored Lost

Neue Kritiken im Genre „Folk“
Diskutiere über „House Of Wolves“
comments powered by Disqus