Slobber Pup - Black Aces - Cover
Große Ansicht

Slobber Pup Black Aces


  • Label: Rare Noise Records
  • Laufzeit: 65 Minuten
Artikel teilen:
2/10 Unsere Wertung Legende
6.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Dieser Sound dürfte für die meisten Hörer eher an Körperverletzung als an Musik grenzen.

„Manche nennen es Musik, doch für die meisten ist es Krach“, sang schon Farin Urlaub und diese Bezeichnung trifft Slobber Pups Debüt „Black Aces“ haargenau. Bestimmt gibt es ein paar Seelen, die es schön finden, wie eine Handvoll Musiker sich am Progressive-Rock der 70er-Jahre versucht. Von Kraut-Rock bis Fusion-Jazz und nervösem Schlagzeug prügeln Slobber Pups in improvisierter Manier auf ihre Instrumente und schauen, was dabei herauskommt.

Omar Rodriguez-Lopez von The Mars Volta hat schon seine liebe Mühe, auf seinen Soloalben den Überblick zu behalten. Da überschlagen sich Riffs und was im ersten Moment wie unbändige Energie erscheint, entpuppt sich spätestens auf dem Silberling als sehr gezwungene Klangcollage. Genau in diese Falle tappen auch die Slobber Pups, wenn sie vergebens das Gespür eines frühen Santana oder auch Jimi Hendrix beweisen wollen. Letztlich verkommen ihre Prog-Brocken - egal ob zehn oder dreißig Minuten lang - zu Krachorgien, die an die Rush Hour bei offenem Fenster neben einer Baustelle erinnern. Hupkonzert inklusive.

Slobber Pup überladen ihren Sound schlichtweg. Es gibt die wenigen Momente, wenn ein Keyboard tatsächlich Platz bekommt, um eine eigene Melodie in den Vordergrund bringen zu dürfen. Auch das eine oder andere Riff hat es wirklich in sich. Davon bekommt der Hörer allerdings herzlich wenig mit, wenn die Band zumeist nach der Devise „je lauter, desto besser“ auf die Instrumente eindrischt, um auch ja einen verdienten Platz in den Credits zu finden. Hörer mit viel Gefühl und noch mehr Affinität für das Genre werden hier vielleicht einen Tribut an ein großes Rockjahrzehnt heraus hören. Gäbe es allerdings diese Vorbilder nicht, muss man von „Black Aces“ sprechen, wie das Ergebnis nun einmal klingt. Schlecht konzipiert und ohne echtes Verständnis eingespielt.

Anspieltipps:

  • Black Aces
  • Suffrage

Neue Kritiken im Genre „Prog-Rock“
Diskutiere über „Slobber Pup“
comments powered by Disqus