The Del-Lords - Elvis Club - Cover
Große Ansicht

The Del-Lords Elvis Club


  • Label: Blue Rose Records
  • Laufzeit: 53 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
3.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Rock'n'Roll mit einer starken amerikanischen Note in eingängiger Verpackung.

Rock'n'Roll. Das ist ein Begriff, den wir heute gar nicht mehr so verwenden. Meistens denkt man in diesem Zusammenhang an Rockabilly-Musik und den King höchstpersönlich. Heutzutage finden wir Musiker, die sich von Elvis Presley inspirieren lassen, meist nur noch abseits des Mainstreams. So ergeht es auch den The Del-Lords, die allerdings nicht den Fehler machen, den King in irgendeiner Weise kopieren zu wollen. Anstatt dessen wird die reichhaltige und in vielen Kreisen immer noch geliebte Richtung des Rock'n'Roll erkundet.

Mit Americana-Einflüssen und natürlich viel Blues präsentieren sich The Del-Lords selbstbewusst und den Grenzen ihres Genres entsprechend. Bluestitel stampfen und leben von emotionalen Refrains („Princess“, „Make A Mistake“ und „Me & The Blues Lord“ sind in erster Linie zu nennen) oder zeigen sich als zerbrechliche Balladen (z.B. „All My Life“). Hier ist während jeder Nummer zu spüren, dass die Band wirklich die Art von Musik macht, die sie liebt. Dank der knackigen oder eben auch hoch emotionalen Ader dieser Musik, ziehen diese Lieder auch ohne dass sich ein Überhit unter ihnen verbirgt.

Aber auch klassischerer Rock'n'Roll wird überzeugend in „Chicks, Man“ und „Damaged“ dargeboten. Für ein Album, das den Namen des King selbst trägt, ist allerdings gerade hier Platz für Kritik. Der Opener „When The Drugs Kick In“ und „Flying“ sind halbherzige Rockhybride. Sie klingen nicht wirklich nach Rock'n'Roll, ziehen nicht so wie die Bluestitel und entbehren echter Hooklines. Spätestens nach zwei Minuten will man den repetitiven Hintergrundgesang nicht mehr hören.

Diese kleinen Schwächen können aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass es sich hier um eine richtig angenehme Huldigung des Rock'n'Roll handelt. Das Album macht nach dem mäßigen Auftakt nahezu durchgehend Spaß und wird von den schwächeren Titeln nie ausgebremst, sodass nach über 50 Minuten ein sehr befriedigendes Musikerlebnis steht. Jenes ist Freunden des Rock'n'Roll problemlos zu empfehlen und auch dem Blues geneigte Hörer werden an dieser Scheibe viel Freude finden.

Anspieltipps:

  • Princess
  • Chicks, Man
  • All My Life

Neue Kritiken im Genre „Rock“
5/10

When Legends Rise
  • 2018    
8/10

Live At The Fillmore East (50th Anniversary Edition)
  • 2018    
6/10

Temple Of Lies
  • 2018    
Diskutiere über „The Del-Lords“
comments powered by Disqus