Moderat - II - Cover
Große Ansicht

Moderat II


  • Label: Monkeytown/Rough Trade
  • Laufzeit: 54 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Wirklich Neues deutet sich auf „II“ nicht an.

Moderat ist aus dem Hause Monkeytown und erinnert nicht wenige an die Modeselektor-Outputs. Kein Wunder, da das Modeselektor-Duo zwei Drittel des Projekts ausmacht. Dementsprechend ist der Vibe des Albums (soweit man aus dem leider nur fragmentiert vorliegenden Promo-Material schließen kann) sehr vertraut für alle, die sich schon mit Modeselektor-Scheiben beglückt haben. Wirklich Neues deutet sich aufs erste Hören allerdings nicht an. Keine großartig ungewöhnlichen Arrangements, sondern allein die sehr sphärische Soundkulisse könnte der Einfluss des dritten DJs im Bunde sein. Ansonsten ist „Moderat II“ Business as usual.

Neben fast schon seichten, aber glücklicherweise immer noch treibend wirkenden Lounge-Titeln („Bad Kingdom“ und „Versions“), liefert das Album auch ein paar brummende, wummernde Beats, die durchaus hypnotische Wirkungen offenbaren („Let In The Light“ und „Milk“). Gerade im Fall des im Original gut zehnminütigen „Milk“ ist man sich nach zwei hypnotischen Minuten allerdings nicht sicher, ob nicht aus Hypnose ganz schnell maschinelle Monotonie wird. Allein das Rhythmus-Biest „Ilona“ liefert während der knappen Vorstellungszeit genug Potenzial, sodass man auch ohne fertiges Produkt viel Vertrauen in besagtes Stück setzt.

Ansonsten schaffen es neben dem angesprochenen, leider oft nichtssagenden Material lediglich „Therapy“ und „Gita“, das gewisse Etwas an den Tag zu legen, um eine neue Monkeytown-Platte zu rechtfertigen. Ob „Damage Done“ zudem eine brauchbare Radionummer und „This Time“ nicht überladen, sondern wie „Gita“ einfach nur vor lauter Ideen überbordend ist, bleibt bei diesem sehr knapp bemessenen Eindruck leider offen. Hardcore-Fans des Labels und Modeselektors sind herzlich eingeladen, ihr hart verdientes Geld für die neue Moderat-Scheibe zu riskieren. Besonders, da die in voller Länge im Internet aufgetauchten Titel bisher positives Feedback erfahren durften. Die Ungewissheit einiger Mittelmaßklänge auf „II“ lässt die Vorsicht aber auch weiterhin Mutter der Porzellankiste bleiben, sodass die Promo-CD selbst in beide Richtungen Versprechen abgibt.

Anspieltipps:

  • Therapy
  • Ilona
  • Gita

Neue Kritiken im Genre „Electro“
8/10

Atlantic Oscillations
  • 2019    
6.5/10

A Bath Full Of Ecstasy
  • 2019    
Diskutiere über „Moderat“
comments powered by Disqus