Lasse Matthiessen - Carry Me Down - Cover
Große Ansicht

Lasse Matthiessen Carry Me Down


  • Label: Solaris Empire/Broken Silence
  • Laufzeit: 31 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
4.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Das dritte Album des Dänen mit Themen wie „Winter, Herbst, Eis, Tod und zerbrochene Liebe”.

Auf seinem dritten Album stellt der dänische Wahl-Berliner Lasse Matthiessen (Gesang, Gitarre, Glockenspiel) zusammen mit der Isländerin Halla Nordfjörd (Gesang, Harfe, Glockenspiel, Banjo) und dem Amerikaner Ian Fisher (Gesang, Gitarre, Piano, Glockenspiel) acht intime Songs über „Winter, Herbst, Eis, Tod und zerbrochene Liebe” vor, die in einer kleinen Hütte an der Südküste Norwegens aufgenommen wurden.

Mehr Informationen benötigt der geneigte Hörer im Prinzip nicht, um zu erahnen, was ihn auf „Carry Me Down“ erwartet: Nämlich eine Sammlung akustischer Kleinode, die sich jeglicher Studiotechnik und ach so moderner Strömungen verweigern. Der Däne und seine Mitstreiter haben dazu Songs geschrieben, die durch ihre raue Schönheit (inhaltlich wie musikalisch) bestechen und das Singer/Songwriter-Genre auf die ehrlichste Weise widerspiegeln.

Doch wie immer hat die Medaille auch eine zweite Seite. Denn selbst wenn das leise Zusammenspiel der Instrumente und der mehrstimmige Gesang einen sehr innigen, zum Wohlfühlen animierenden Charakter besitzen, sind die Kompositionen im Allgemeinen so introvertiert und unscheinbar geraten, dass sie bereits nach der Hälfte der Spielzeit Gefahr laufen, zu gepflegter Hintergrundmusik degradiert zu werden. So stehen am Ende ein paar durchaus schöne Momente auf der Haben-Seite von „Carry Me Down“, aber auch der kleine Tadel, dass eine Langzeitwirkung der Songs nicht wirklich gegeben ist.

Anspieltipps:

  • Carry me down
  • Travelling song
  • In winter and salt
  • Tonight, we drink to die

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
7/10

The Search For Everything
  • 2017    
Diskutiere über „Lasse Matthiessen“
comments powered by Disqus