Soundtrack - Fast & Furious 6 - Cover
Große Ansicht

Soundtrack Fast & Furious 6


  • Label: Def Jam/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 50 Minuten
Artikel teilen:
4/10 Unsere Wertung Legende
4.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Der sechste Aufguss aus Motorenlärm, coolen Sprüchen, scharfen Miezen, Partymucke und knallharten Typen.

Zum mittlerweile fünften Mal wird die genial-simple „Fast And Furious”-Kinoreihe inzwischen aufgewärmt. Doch das Publikum ist noch immer heiß auf Motorenlärm, coole Sprüche, scharfe Miezen, Partymucke und knallharte Typen. In guter Tradition wird zu diesem krachledernen Leinwandspektakel auch wieder ein zünftiger Soundtrack angeboten, der sich hauptsächlich aus dem HipHop- und Rap-Segment bedient und heuer unter anderem Protagonisten wie 2 Chainz, Wiz Khalifa, Lil Wayne, Ludacris, Usher, David Guetta, The Crystal Method, Cypress Hill, Peaches und Don Omar an den Start bringt.

Die Künstlernamen zeigen: Auch der Soundtrack zu „Fast & Furious 6“ ist wieder eine gut kalkulierte Ansammlung von Beats, Rhythmen und Riffs, die in erster Linie zu dem Geschehen auf der Leinwand passen sollen („Bada bing“, „Burst!“). Das musikalische Hauptaugenmerk liegt – wie bereits festgestellt – mehrheitlich auf dem Bereich HipHop/Rap, es gibt aber auch Ausreißer in Richtung Dancefloor („Rest of my life“), lateinamerikanische Eindrücke („Con Locura“, „Bandoleros“) sowie ein Löffelchen würzige Asia-Suppe („HK superstar“).

Dabei kann keiner der 12 Tracks den Hörer wirklich nachhaltig beeindrucken. Topstars wie Wiz Khalifa oder Lil Wayne machen ihre Sache zwar souverän, aber insgesamt ist das vertretene Songmaterial kein Sechser im Lotto. Den zahlreichen Fans wird dies dennoch schnuppe sein und den stetig wachsenden Erfolg der Filmreihe in keiner Weise behindern. Das Phänomen lebt also unbeeindruckt weiter. Und wer von „The Fast And The Furious” und der dazugehörigen Musik nicht genug bekommen kann, darf sich gerne durch die komplette Diskographie fräsen: „Fast & Furious Five“ (05/2011), „Fast & Furious“ (04/2009), „The Fast And The Furious: Tokyo Drift“ (07/2006), „2 Fast 2 Furious“ (06/2003), „More Fast And Furious” (04/2002) und „The Fast And The Furious“ (10/2001)

Anspieltipps:

  • Ball
  • Bandoleros
  • Bada bing
  • Mister chicken
  • We own it (fast & furious)
Neue Kritiken im Genre „HipHop/Rap“
7/10

Reflexionen Aus Dem Beschönigten Leben
  • 2018    
Diskutiere über „Soundtrack“
comments powered by Disqus