About Group - Between The Walls - Cover
Große Ansicht

About Group Between The Walls


  • Label: Domino Records
  • Laufzeit: 46 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
4.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Während bekanntlich viele Wege nach Rom führen, stellt sich die Frage, ob viele Ideen auch zum Ziel führen.

About Group sind so richtige Spinner. Wir schmeißen sie gerne in den Pott der Soundbastler, doch im Gegensatz zu Künstlern wie Everything Everything scheinen About Group noch weniger daran interessiert, das endgültige Ergebnis auf eine bestimmte Spur zu bringen. Ein frei vor sich hin klimperndes Piano mit Orgelsounds und wild um sich hämmernde, aber doch irgendwie dumpfe Drums sind doch viel interessanter, als so schnöde geformte Lieder der Marke Mainstream. Ein wenig hört sich der ganze Spaß nach einer melancholischen Kaffeepause bei The Mars Volta an, nur ist diese Referenz genug, um sich ins Ungewisse zu stürzen?

Mit tempoverzerrtem Stoner-Rock und weiteren Wechseln im Klang überfrachten About Group die Hörer gleich zu Beginn, wobei besonders die Passagen mit wild zusammengewürfelten Klängen auffallen. Die zweite Hälfte des Tracks wird durch ein kleines Inferno aus gezupften Saiten, schrägen Orgeltönen, Samples und Percussions zu einem einzigen Wust, der entweder mitreißt oder freundlicherweise gleich darauf aufmerksam macht, dass das hier nicht jedermanns Musik sein wird. Zum Durchatmen gibt es auch gerne mal eine stringente Nummer wie den Soul-Rocker „All Is Not Lost“. Leider nehmen jedoch die Lieder überhand, die wie „Walk On By“ im Grunde sehr einfach geschustert sind, sich aber durch ständigen und aufdringlichen Einsatz von Störgeräuschen aller Art in den Vordergrund zu rücken versuchen.

„Words“ oder auch „Make The World Love“ sind weitere Beispiele für ganz nette, vom Soul berührte Rockmusik, die ohne die ständigen Ausreißer nichts Besonderes wären. Etwas Besonderes ist hierbei allerdings nicht automatisch als gut zu beurteilen. Kratzende Gitarrensaiten, arhythmische Drums und scheinbar auf der Orgel dem Wahnsinn verfallende Musikerhände sorgen selten für angenehme Überraschungen, sondern überrumpeln oder nerven schlichtweg. Spätestens der Auftakt zu „Untitled“ sollte auch dem letzten Hörer den Nerv rauben und verzweifelt die Vorspultaste suchen lassen. Dass das Album daraufhin wie aus dem Nichts mit den zwei unberührten, minimalistischen Balladen „I Never Lock That Door“ und „If You Can't Love Me“ abschließt, ist wohl nur die Konsequenz der Inkonsistenz dieses Albums.

„Between The Walls“ kann sich dem Namen entsprechend wirklich nicht einigen, was es will, geschweige denn, wie es präsentieren will, was es eigentlich darbieten will. About Group waren wohl doch ein wenig zu lang in ihrem Soundkeller und haben letzten Endes zu viel Stückwerk geschaffen und bei all den Details den Blick fürs Ganze verloren. Ihr neues Album verliert sich und einen etwaigen Fokus gleich von Beginn an und wird so nur wenige Hörer in seinen Bann ziehen können.

Anspieltipps:

  • Walk On By
  • All Is Not Lost
  • I Never Lock That Door

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
7/10

Feels Like Air
  • 2018    
5/10

Ein Zimmer Küche Bad
  • 2018    
Diskutiere über „About Group“
comments powered by Disqus