Les Misérables - 10th Anniversary Concert At The Royal Albert Hall - Cover
Große Ansicht

Les Misérables 10th Anniversary Concert At The Royal Albert Hall


  • Label: Polyband/WVG
  • Laufzeit: 150 Minuten
Artikel teilen:
8.5/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Eine auch auf technischer Ebene empfehlenswerte Neuauflage der vielleicht legendärsten Aufführung von „Les Miz“.

Das auf Victor Hugos Roman „Die Elenden“ basierende Musical Les Misérables von Claude-Michel Schönberg und Alain Boubli hat eine beispiellose Erfolgsgeschichte hinter sich und gilt als eines der beliebtesten, erfolgreichsten und besten seiner Art. Einen der großen Höhepunkte stellt dabei sicher das Konzert zum zehnjährigen Jubiläum in der Royal Albert Hall dar, welches 1995 aufgeführt wurde. Dieses wird neu aufgelegt und beweist, dass es auch heute noch überzeugen kann und ohne Frage zeitlos ist. Was der Zuschauer hier geboten bekommt, ist dabei ausdrücklich nicht als Musical zu verstehen, welches mit Bühnenbild und /oder -effekten ausgestattet wurde, sondern wie der Name impliziert, als Konzert. Die eigentliche Opulenz wird somit verlagert, ohne aber die großen Stärken des Konzepts zu verleugnen.

Colm Wilkinson in seiner Paraderolle als Jean Valjean ist die vielleicht beste Besetzung, die man sich als Anhänger von Les Misérables wünschen kann. Ebenso verhält es sich für Philip Quast als Valjeans Gegenspieler Inspektor Javert, der besonders auf schauspielerischer Ebene für einen überzeugenden Kontrast zum Protagonisten sorgen kann. Lea Salonga als von unerwiderter Liebe geplagte Eponine oder Michael Ball als idealistischer Marius sind weitere kleine Höhepunkte, die als Mosaik in das Gesamtbild der Aufnahme hinzugefügt werden - um nur einige wenige zu nennen. Denn was in zweieinhalb Stunden geboten wird, darf mit Fug und Recht zu den besten und außergewöhnlichsten Aufführungen seiner Art überhaupt gezählt werden und hat seit nunmehr 17 Jahren einen festen Platz und eine absolute Sonderstellung in den Herzen aller Fans.

Der Cast ist sorgfältig ausgewählt und perfekt aufeinander abgestimmt worden, das schlichtweg großartige Royal Philharmonic Orchestra sorgt für die passende musikalische Untermalung und die über 250 aus aller Herren Ländern geladenen Darsteller von Les Misérables geben mit ihrer Präsenz dem Jubiläum eine passende festliche Atmosphäre, welche sicherlich das i-Tüpfelchen für viele Freunde des Musicals sein sollte. Ein weiterer Höhepunkt ist dann natürlich die allseits bekannte Zugabe von „Do You Hear The People Sing?“, für welche sich die 17 extra aus ihren Heimatländern angereisten Schauspieler der Figur Jean Valjean die Ehre geben. Die Inszenierung ist generell beinahe beängstigend bis zur Perfektion getrieben worden. Vielleicht mag der Kenner gerade jene Gigantomanie kritisieren. In Sachen Bombast zeigt die Aufführung in der Royal Albert Hall ähnlichen Versuchen aber ganz klar ihre Grenzen.

Für eine DVD-Veröffentlichung eines Konzerts, welches mittlerweile auch fast zwei Dekaden auf dem Buckel hat, kann das 10th Anniversary Concert At The Royal Albert Hallzudem mit einem überraschend glasklaren Bild aufwarten. Die Kameraführung ordnet sich stets dem Geschehen unter. Selten sieht man eine Totale vom Publikum und High-Angle-Shots des Orchesters kommen nur dann zum Einsatz, wenn jenes besonders wichtig ist. Immer wieder eingeblendete Musiker hinterlassen in den Gesangseinlagen schließlich die authentische Stimmung und erinnern den Zuschauer daran, dass sie ein Musical schauen, welches mit mehreren Eindrücken aufwarten kann, die letztendlich nicht verloren gehen sollen.

Die einzigen Wermutstropfen sind, dass der Sound des Mitschnitts nicht in 5.1 angeboten wird und stellenweise auch sehr leise daherkommt. Ebenso finden sich keinerlei Boni auf der DVD. Echte Fans von Les Misérables werden dies aber durchaus verkraften können. Die gebotene Qualität steht definitiv für sich. Menschen, die bisher noch keine Berührungen mit dem Stoff hatten, sollten sich aber vielleicht erst die eigentliche Inszenierung als Musical oder die sehr empfehlenswerte Verfilmung von 2012 gönnen, bevor sie sich an dieses Jubiläum wagen.

Neue Kritiken im Genre „Klassik-Pop“
5/10

Let There Be Cello
  • 2018    
6/10

Irgendwo Auf Der Welt
  • 2017    
Diskutiere über „Les Misérables“
comments powered by Disqus