Sing Um Dein Leben - Es Geht Weiter - Cover
Große Ansicht

Sing Um Dein Leben Es Geht Weiter


  • Label: XN-Tertainment/TONPOOL
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
2/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein „Castingalbum“. Wie gut, dass es von dieser Sorte nicht schon viel zu viele gibt...

Ein Album zu einer Castingshow erinnert immer stark an Aufnahmen zu Schulkonzerten. Egal, ob sie gut sind oder nicht: Von Freunden und Verwandten wird das Ergebnis abgefeiert und in den höchsten Tönen gelobt. Und wenn es nur aus dem Grund ist, dass man damit angeben kann, dass man XY im Tenor hinten links kennt. Das auf The Voice of Germany basierende Projekt Sing Um Dein Leben geht unter Xavier Naidoos Leitung in eine neue Runde. Mit 14 Teilnehmern geht eine ganze Fußballmannschaft mit drei Auswechselspielern auf Tonjagd und die knappe Zahl von 11 Titeln dagegen zeigt, dass scheinbar nicht jedermann einen eigenen Song verdient hat.

Hört man denn überhaupt, dass Xavier Naidoo das Zepter übernommen hat? Aber hallo! Die peinliche Nummer mit B-Seiten-Beigeschmack „Sexy, Fast And Furious“ hätte sogar vom Meister selbst stammen können. Wer sich geweigert hat, auf Soul-Pop zurückzugreifen und die Stimme voller Blues zu pumpen, hat wahrscheinlich mit dem Rohrstock auf die Finger bekommen. Dass dabei einige Stimmen wie im Opener „Gegen Den Wind“ hoffnungslos untergehen, war da scheinbar ziemlich egal. Es überrascht bei diesem Übergewicht und den musikalischen Wurzeln des Mannheimers kaum, dass der einzige Rocksong als letzte Nummer vor dem Gemeinschaftscloser isoliert wurde.

Ansonsten wird hier triste Langeweile zelebriert, dass es nur so kracht. Ja, hier handelt es sich um angehende Künstler, die teilweise noch keine Profi-Erfahrung haben. Umso schlimmer, dass man den Nachwuchs in Strukturen zwängt (oder er sich in diese zwängen lässt) und die Kreativität hinter dem Gartenhäuschen gnadenlos hinrichtet. Ihr wollt ein wenig Beats im Track haben? Na, dann muss die Stimme auch mit Autotune verzerrt werden („Unter Meiner Haut“)! Ein Popsong mit orientalischen Rhythmen? Genial! Das Ganze auf Arabisch singen lassen? Nein! Lieber nur die zweite Stimme arabisch singen lassen, damit ein junger Mann die fünf am häufigsten genutzten Aussprüche in Liebesliedern (I love you, baby!) immer wieder in die Gehörgänge des Hörers stopfen kann. Dagegen war der türkische Popstar Tarkan ein Virtuose.

Das traurigste Beispiel ist „Ich Bin Da“, welches man sich vor geschlossenem Auge nur so vorstellen kann, dass wer immer diesen Text geschrieben hat, den Song gegen seinen Willen zu Boden gezwängt hat und ihn einen Reim nach dem anderen hat schlucken lassen. Aber was soll die ganze Aufregung? Die Verkaufszahlen solcher Platten bleiben oben. Identifikation und Verwandtschaft sind stärker als musikalischer Anspruch und Herr Naidoo darf sich einreden, dass hier ach so feine Produktionsarbeit geleistet wurde. Die Musik selbst ist nicht so schlecht, wie die Wertung selbst (aber auch nicht merklich besser). Der Grund, warum man einen Bogen um Sing Um Dein Leben machen sollte, ist die Tatsache, dass hier aktiv potentielle Kreativität durch Retortenerfolg in den Sand gesetzt wird. Wenn diese jungen Leute schon schlechte Musik machen wollten, dann doch bitte von sich selbst aus.

Anspieltipps:

  • Living On The Bright Side
  • Lies
  • Mit Geschlossenen Augen

Neue Kritiken im Genre „Soul/Pop“
Diskutiere über „Sing Um Dein Leben“
comments powered by Disqus