Mood Rings - VPI Harmony - Cover
Große Ansicht

Mood Rings VPI Harmony


  • Label: Mexican Summer/ALIVE
  • Laufzeit: 37 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
4/10 Leserwertung Stimme ab!

Eine Shoegazer-Dream-Pop-Wundertüte mit viel Hall und nahezu zuckersüßen Melodien.

Lässt sich ein Dream-Pop/Shoegazer-Album schöner eröffnen als mit “Dark Flow“, das seinem Namen nicht ganz gerecht wird, denn der Flow ist nicht nur dunkel, sondern desgleichen von einer atmosphärischen Entrücktheit, die auch schlicht schön genannt werden darf. Diese findet Fortsetzung beim nachfolgenden „Pathos y Lagrimas“ und zieht sich schließlich das ganze Album hindurch. Dabei verstehen es Mood Rings, die Gleichförmigkeit der Songs und des Genres zu nutzen, indem sie eine Atmosphäre aufbauen, die immer mit kleinen, fast unsichtbaren Melodien verknüpft wird.

Beinahe zuckersüß werden diese präsentiert auf einer E-Gitarren-Figur basierend oder auf rhythmischen Verspieltheiten, die in den gehauchten Singstimmen geradezu märchenhafte Ergänzung finden. Etwas Naives geht von diesen Songs aus, die dennoch das Kindliche und Kindische außen vor lassen und wie eine kleine Wundertüte funktionieren. Obwohl diese mit nahezu immer gleichen Zutaten gefüllt wurde, verzaubert sie immer wieder aufs Neue. Das Album hat folglich einen Flow und obwohl Pausen zwischen den Titeln gesetzt wurden, fließt ein Song in den anderen.

Entweder haben sich Mood Rings vor den Aufnahmen unendlich viele Gedanken gemacht oder sie sind ganz spontan an diesen Prozess heran getreten. Laut Info haben sie sich vom Lo-Fi-Sound ihrer Debüt-EP verabschiedet und ließen ihre Songs in Brooklyn bei Gary’s Electric aufmotzen und das hat Wunder gewirkt. Ein kleines Wunder ist es schon, denn sie lassen mit „VPI Harmony“ so einige Dream-Pop/Shoegazer Bands so mir nichts dir nichts hinter sich. Dabei erinnern sie immer wieder mal an Genre-Größen wie die Cocteau Twins und The Field Mice. Oder - um in der Gegenwart zu bleiben - an Crystal Stilts und Echo Lake. Kompliment für ein derart stimmiges und gutes Debütalbum!

Anspieltipps:

  • Dark Flow
  • Promise Me Eternity
  • Exorcised Painting
  • Charles Mansion

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
5/10

Mints
  • 2017    
Diskutiere über „Mood Rings“
comments powered by Disqus