Yasha - Weltraumtourist - Cover
Große Ansicht

Yasha Weltraumtourist


  • Label: Four Music/Sony Music
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
5.5/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

Im Weltraum nichts Neues...

Man stelle sich ein Album vor, das allein auf der Idee der „Luftbahn“ von Deichkind aufgebaut ist. Das ist eine garantierte, seichte Wonne für die Ohren, die zwar bedrohlich nah der schnellen Langeweile kommt, bei genug Ohrwürmern allerdings funktionieren sollte. Genau nach diesem Prinzip scheint Yasha sein „Weltraumtourist“ konzipiert zu haben. Einfache, sphärische Töne, seine beruhigende Stimme und stets alltägliche und nur selten aufwirbelnde Themen sind das Rezept dieses entspannten Langspielers für viel zu heiße Sommertage.

Wenn es um geruhsame Tage am „Strand“ geht oder die Einsamkeit im „Penthouse“, fordert Yasha nie aktiv zum Tanzen auf. Die nötigen Beats sind da, doch genug Lounge-Stimmung und eine stets gediegene Geschwindigkeit sorgen dafür, dass man auch einfach nur entspannen kann, in der Sonne langsam vor sich hin brät und verzweifelt gekühlte Getränke nutzt, um dem Sonnenstich vorzubeugen. Der einzige Unterschied zwischen den Liedern ist, dass das Tempo manchmal noch weiter gedrosselt, noch penetranter auf die Hookline verwiesen wird („5 Minuten Gott“ und „Beweis“) und die Lieder noch zielloser verlaufen, um auch ja nicht zu auffordernd zu wirken.

Yasha lässt uns treiben und geht dabei natürlich die Gefahr ein, dass uns nicht allzu viele seiner Tracks im Kopf bleiben. Allein das von Marteria unterstützte „Wunderland“ kann sich dank der vertrauten Stimmkombination etwas abheben. Ansonsten wird Yashas „Weltraumtourist“ eine klare Hit-or-Miss-Angelegenheit, da man sich entweder entspannt und zufrieden in dieser Soundscape suhlt, oder sich eben doch schnell nach etwas Abwechslung sehnt.

Anspieltipps:

  • Strand
  • Wunderland
  • Silvester

Neue Kritiken im Genre „HipHop/Rap“
7/10

Copyshop
  • 2017    
7.5/10

Lang Lebe Der Tod
  • 2017    
Diskutiere über „Yasha“
comments powered by Disqus