Reckless Love - Spirit - Cover
Große Ansicht

Reckless Love Spirit


  • Label: Spinefarm/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 41 Minuten
Artikel teilen:
4.5/10 Unsere Wertung Legende
7.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Bubblegum-Glam-Metal mit einem merkwürdigen Album-Cover, ekelhaft schmalzigen Balladen und zu wenig guten Songs.

Eigentlich ist ja das Cover egal. Aber warum zur Hölle sieht die neue Reckless Love-Scheibe so aus, als hätten die vier Finnen eine Kooperation mit Deichkind gestartet? Knallbunte Gesichter in Neonfarben und dazu ein pinker Schriftzug – wie ist das denn bitte passiert? Ganz ehrlich: Wer Reckless Love nicht kennt, würde hinter diesem Aufzug niemals eine Glam-Metal-Band vermuten. Spontankäufer, die alleine nach dem Äußeren gehen, könnten somit enttäuscht werden – immerhin ist „Spirit“ vor allem eines: eine überdrehte Spaß-Platte rockiger Art, bei der man nicht weiß, ob man sie ernst nehmen sollte oder vielleicht besser doch nicht.

Damit bleiben Reckless Love auch auf ihrem dritten Longplayer die All Time Low der Metal-Szene. So richtig „true“ sind ihre Songs nicht, dafür aber catchy ohne Ende. Die erste Single „Night On Fire“ beißt sich so dermaßen im Gehörgang fest, dass es irgendwann nicht mehr lustig ist. Generell ist eine gewisse Portion Humor notwendig, um „Spirit“ genießen zu können. Denn keine Frage: „Edge Of Our Dreams“, „Runaway Love“ und vor allem „Hot Rain“ sind schlimmster Metal-Schlager und in dieser Form kaum zu ertragen. Ja, auch Bands wie Twisted Sister hatten ihre Balladen, aber das war wenigstens noch irgendwie cool. Was Reckless Love hier an ruhigeren Tönen vorlegen, ist einfach nur peinlich.

Dann doch lieber die Songs mit ein wenig mehr Bums dahinter: „So Happy I Could Die“ und „Bad Lovin‘“ sind da schon ganz andere Hausnummern, bleiben aber dennoch leichte Kost. Wenn es einen „familienfreundlich“-Stempel für CDs gäbe, „Spirit“ hätte ihn verdient. Denn obwohl sich die vier Finnen hörbar Mühe geben, fühlt sich ihr neuer Output trotz einiger härterer Lyrics wie die Disney-Channel-Version eines Glam-Metal-Albums an. Falls Reckless Love auf der Suche nach einer Marktlücke waren – hier ist sie.

Anspieltipps:

  • Night On Fire
  • Favorite Flavor
  • So Happy I Could Die

Neue Kritiken im Genre „Hardrock“
5/10

Fistful Of Fire
  • 2020    
Diskutiere über „Reckless Love“
comments powered by Disqus