The Fratellis - We Need Medicine! - Cover
Große Ansicht

The Fratellis We Need Medicine!


  • Label: BMG Rights Management
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Nach Hiatus und Selbstmedikation geht es für die Fratelli-Brüder wieder bergauf.

Eigentlich soll man ja aufhören, wenn es am schönsten ist. Die Fratellis haben im Jahr 2008 jedoch schon eher die Notbremse gezogen. Ohne behaupten zu müssen, dass Here We Stand eine Enttäuschung gewesen wäre, hatten sich die Frische und auch die meisten guten Melodien des Debüts auf dem schwierigen Album Nummer zwei verflüchtigt. Trotzdem haben Fans bestürzt darauf reagiert, dass die Band für unbestimmte Zeit Pause machte und erst jetzt - fünf Jahre später - wieder zusammengefunden hat. Zumindest gibt es für „We Need Medicine“ nun keine Ausreden, dass man ausgebrannt wäre.

Die schlechte Nachricht zuerst. Es gibt tatsächlich ein schwaches Lied. Wer über diesen Fakt hinweg kommt, kann sich jedoch darüber freuen, dass den Fratellis wieder ein nahtlos unterhaltsames Album gelungen ist. „Shotgun Shoes“ ist die einzige Nummer, die nicht zünden will. Gewollt cool, aber ohne den nötigen Funken, läuft der Song nur so vor sich hin. Möglicherweise sind auch die recht poppigen „This Old Ghost Town“ und „Seven Nights Seven Days“ einigen Hörern zu seicht. Besonders ersterer Track überzeugt dabei allerdings mit Spielfreude und einer guten Melodie, sodass diese Stücke zum Wohle der Abwechslung positiv auffallen sollten.

Die wahre Stärke des Albums ist allerdings der schnörkellose Rock, der die Band seit jeher auszeichnet. Dabei legt die Platte gleich mit einer sehr eingängigen Nummer los („Halloween Blues“), die bei jedem Hördurchgang erneut frisch wirkt. So knackig klingen die Brüder auf dem gesamten Album nicht mehr, sondern lassen sich für ihre Rocker stets etwas Neues einfallen („Whisky Saga“ und „Jeannie Nitro“). Auch gut zu Gesicht steht dem Dreier die in „Shotgun Shoes“ präsentierte, abgeklärte Ader, wenn sie wie in „She's Not Gone Yet But She's Leaving“ mit der richtigen Melodie unterlegt wird.

Die heimlichen Stars sind jedoch die Hymnen dieses Albums. Wer die Band verfolgt hat, kannte „Rock N Roll Will Break Your Heart“ schon im Vorfeld. Die Nummer überzeugt mit Größe wie auch mit Hookline, und reiht sich damit auf einer Ebene mit dem gelungenen Titeltrack und dem ebenfalls starken „This Is Not The End Of The World“ ein. Untermalt von den bereits besprochenen, leichtfüßigen Tracks des Albums und dem auf Tanzflächen zugeschnittenen Schlussakkord „Until She Saves My Soul“ kann man gar nicht anders, als sich über die Rückkehr der Fratellis zu freuen. Die Zeit heilt scheinbar wirklich alle Wunden oder ist zumindest eine gute Medizin.

Anspieltipps:

  • Halloween Blues
  • Rock N Roll Will Break My Heart
  • Until She Saves My Soul

Neue Kritiken im Genre „Rock“
5/10

Simulation Theory
  • 2018    
Diskutiere über „The Fratellis“
comments powered by Disqus