Misteur Valaire - Bellevue Avenue - Cover
Große Ansicht

Misteur Valaire Bellevue Avenue


  • Label: Mr. Label/CARGO
  • Laufzeit: 39 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
6.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Groovender und Genre verbindender Electro-Pop aus Kanada.

Die Mitglieder von Misteur Valaire sind bereits seit ihrer Sandkastenzeit Freunde. Im Jahr 2005 legten sie ihr Debütalbum „Mr Brian“ vor, dem 2007 „Friterday Night“ folgte. 2010 erschien „Golden Bombay“ und nun veröffentlichen sie ihr viertes Album mit dem Titel „Bellevue Avenue“. Die aus Kanada stammenden Bandmitglieder haben einen unterschiedlichen Musikgeschmack, ein Umstand, der sich auf ihre Musik auswirkt. Bei ihnen greifen Elektro, Jazz, Rock, Pop und HipHop ineinander.

Angeblich sind ihre Bühnenauftritte unnachahmliche Partys, die als humorvoll, verrückt, bunt und unvergesslich beschrieben werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie das kleine Publikum im Club oder die Festivalbesucher mit ihrer Show beglücken. Und das alles trotz einer fundierten Jazzausbildung, die ja normalerweise mit anderen Attributen assoziiert wird.

Das Album startet seinem Titel entsprechend auf der „Bellevue Avenue“, auf der coole Elektroklänge mit pochenden Rhythmen und verfremdeten Stimmen einhergehen. Für die Singleauskoppelung „Mountains Of Illusion“ konnten sie keinen Geringeren als Vokalist Jamie Lidell gewinnen. Er bringt dem Electro-Konzept von Misteur Valaire einige Soulnoten bei. Weitere Gäste sind Milk & Bone („Known By Sight“) sowie Heems („Life Gets Brutal“).

„Bellevue“ ist das, was allgemein als bunte Mischung betrachtet wird. Misteur Valaire spielen mit den Genres und erschaffen damit einen intelligent groovenden, tanzflächentauglichen Electro-Mix, den die Freunde des Genres mit Wohlwollen, vielleicht sogar Begeisterung aufnehmen werden.

Anspieltipps:

  • Bellevue Avenue
  • Mountains Of Illusion (feat. Jamie Lidell)
  • Known By Sight (feat. Mike & Bone)
  • Banana Land

Neue Kritiken im Genre „Jazz-Pop“
Diskutiere über „Misteur Valaire“
comments powered by Disqus