Van Morrison - Moondance (Deluxe Edition) - Cover
Große Ansicht

Van Morrison Moondance (Deluxe Edition)


  • Label: Warner Bros.
  • Laufzeit: 90 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
6.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Das Van-Morrison-Referenzwerk als aufgemotzte Version, für diejenigen, die sich das große Box-Set nicht leisten können - oder wollen.

Das Ende Februar 1970 auf den Markt gekommene „Moondance”-Album von Van Morrison (68) war zwar wie schon sein Vorgänger „Astral Weeks“ (11/1968) kein Chartbreaker, avancierte aber im Laufe der Jahre wie sein Vorläufer unter Fans und Kritikern zu einem zeitlosen Klassiker, der in keiner Bestenliste fehlen darf. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Werden irgendwo die wegweisendsten Werke der Musikgeschichte gewählt, taucht garantiert mindestens eines der beiden Van-Morrison-Aushängeschilder in der Liste auf.

„Moondance“ feiert in diesem Jahr im Gegensatz zu „Astral Weeks“ zwar keinen mehr oder weniger runden Geburtstag, wird von der Plattenfirma aber dennoch mit einem luxuriösen Box-Set in das Rennen um das umsatzträchtige Weihnachtsgeschäft geschickt. Darin enthalten sind vier CDs sowie eine Audio Blu-ray, auf der sich 50 unveröffentlichte Songs tummeln. Des Weiteren wurde das Originalalbum digital remastert und mit einem ausführlichen Booklet gekoppelt. Wem das zu viel Firlefanz ist, der kann auch lediglich auf das remasterte Original oder auf eine „Expandend Edition“ mit elf ausgewählten (natürlich auch bis dato komplett unveröffentlichten) Highlights aus dem Box-Set auf einer zweiten CD zurückgreifen.

Die große „Moondance“-Box wendet sich an die Hardcore-Fans des Meisters, denen es Freude bereiten dürfte, wenn die Songs des Originalalbums in den unterschiedlichsten Evolutionsstufen präsentiert werden und in bis zu sechs (!) verschiedenen Versionen zu hören sind. Die „Expandend Edition“ gestaltet sich dagegen weniger anstrengend, da sie sich nur auf das Wesentliche aus der großangelegten Archivräumung konzentriert. Und so erhält der geneigte Käufer auch auf der zweiten CD eine einschmeichelnde Mischung aus Soul, Folk, Country und R&B geboten, die bereits das Originalwerk ausgezeichnet hat und nun auch in Form von alternativen Versionen und Session Outtakes durchaus zu gefallen weiß.

Anspieltipps:

  • Caravan
  • Moondance
  • Glad tidings
  • Into the mystic
  • Brand new day

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
Diskutiere über „Van Morrison“
comments powered by Disqus