Clarence & Napoleon - Breaking The Silence - Cover
Große Ansicht

Clarence & Napoleon Breaking The Silence


  • Label: Ferryhouse/WEA
  • Laufzeit: 39 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
6.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein deutsches Duo präsentiert ein bemerkenswertes Electro-Pop-Debütalbum.

Anna Bauer und Arne Straube sind ein deutsches Electro-Pop-Duo aus Hamburg. Nach langer Studioarbeit können sie nun endlich ihren ersten Longplayer vorlegen. Soundtüftler und Multiinstrumentalist Arne Straube fungierte als Songwriter, Anna sang und textete und der umtriebige Produzent Swen Meyer (Kettcar) unterstützte zusammen mit einigen Studiomusikern das Entstehen der 12 englischsprachigen Songs.

Der Opener „Breaking The Silence“ kommt düster und bedrohlich daher und tendiert damit etwas in Richtung Gothic-Pop. Tanzbare Synthie-Tracks („Do That Thing“, „On Time“, „Beautiful People“), die merklich positiver und ein wenig nach Brit-Pop klingen, beherrschen Clarence & Napoleon auch und so wird dieses Album nie langweilig.

Die Danzig-Coverversion „Mother“ verlegen Clarence & Napoleon im Stile von Massive Attack in ihre elektronische Welt und interpretieren die Aggression des Originals in eine gänsehauterzeugende dunkle Atmosphäre um. Die Texte des Duos klingen dabei zwar nicht immer innovativ, doch der Einfallsreichtum von Arne in Bezug auf die Instrumentierung der Stücke sowie der Gesang von Anna, machen diesen Umstand wett. Anna punktet immer wieder mit Ausdrucksstärke und die flotten Electro-Pop-Nummern leben von ihrer Stimmqualität.

Clarence & Napoleon möchten verschiedene Genres bedienen. Doch auch wenn nicht alle Songs gleichermaßen zünden, gelingt ihnen ein bemerkenswertes erstes Album, das mit Liebe zum Detail geschaffen wurde.

Anspieltipps:

  • Breaking The Silence
  • Angels
  • On Time
  • Goodbyes
  • Mother

Neue Kritiken im Genre „Electro-Pop“
6.5/10

A Bath Full Of Ecstasy
  • 2019    
Diskutiere über „Clarence & Napoleon“
comments powered by Disqus