Eric Clapton - MTV Unplugged (Deluxe Edition) - Cover
Große Ansicht

Eric Clapton MTV Unplugged (Deluxe Edition)


  • Label: Polydor/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 155 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
6.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Nach 21 Jahren frisch aufgehübscht: Claptons legendäres 1992er Unplugged-Konzert.

Das ursprünglich im August 1992 auf den Markt gebrachte Unplugged-Album von Eric Clapton gehört zu den wegweisenden Titeln des Unplugged-Genres, das von dem Musik-TV-Sender MTV Ende der 80er Jahre ins Leben gerufen wurde und Künstlern die Möglichkeit zu akustischen Live-Neuinterpretationen ihrer Songs geben sollte und eine Reihe Klassiker der Musikgeschichte hervorbrachte, wobei längst nicht jedes Unplugged-Konzert auch auf CD bzw. DVD vermarktet wurde.

Eric Claptons „Unplugged“ gehört mit mehr als 19 Millionen verkauften Einheiten zu den kommerziell erfolgreichsten Titeln der Unplugged-Reihe. Das im Januar 1992 in London aufgenommene und am 25. August 1992 ausgestrahlte Akustik-Konzert, zeigte den von seinen Fans zum „Gitarren-Gott“ ernannten Musiker zusammen mit einer kleinen Backing Band, der neben einigen Hits und Standards seines eigenen Repertoires, hauptsächlich Blues-Klassiker wie Robert Johnsons „Malted milk”, Bo Diddleys „Bevor you accuse me”, Leadbellys „Alberta” oder auch Big Bill Broonzys „Hey hey” zum Besten gab, die in dem intimen Rahmen dieses Auftritts eine besondere Magie entwickelten.

Mit Blick auf das vorgezogene Weihnachtsgeschäft dieses Jahres, erscheint Claptons legendäres Konzert als rundum renoviertes Deluxe-Box-Set nun erneut. Es enthält den Gig sowohl auf CD als auch auf DVD in digital überarbeiteter Form sowie einen zusätzlichen Bonus-Silberling mit sechs bisher unveröffentlichten Tracks. Während die alternativen Takes von „Running on faith“ und „Walkin‘ blues“ dabei eher schnöde Beigaben sind, befinden sich mit „Circus“, „Worried life blues“ und „My father’s eyes“ (gleich in zwei Versionen) als Schmankerl auch Stücke auf der Bonus-CD, die damals nicht in die Ausstrahlung kamen.

Damit hat die Deluxe Version von Claptons wegweisendem Unplugged-Werk tatsächlich auch einen quantitativen Mehrwert für all diejenigen, denen eine neue, hübschere Verpackung sowie aufgefrischtes Bild- und Tonmaterial alleine nicht reichen.

Anspieltipps:

  • Layla
  • Old love
  • Malted milk
  • Tears in heaven
  • Before you accuse me
  • Nobody knows you when you‘re down & out

Neue Kritiken im Genre „Blues“
Diskutiere über „Eric Clapton“
comments powered by Disqus