Keane - The Best Of Keane - Cover
Große Ansicht

Keane The Best Of Keane


  • Label: Island/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 79 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
8.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Keane ziehen Bilanz!

Seit einer Dekade schwimmt die BritPop-Band Keane schon auf der Erfolgswelle. Nachdem sie sich im Jahr 2012 nach einer Pause mit „Strangeland“ zurückgemeldet hatte, präsentiert sie anlässlich ihres zehnjährigen Jubiläums eine Hitsammlung. Für 2014 ist eine längere Pause angekündigt, da die Strangeland-Welttournee ein anstrengendes Unterfangen war. Die britischen Boulevard-Blätter mutmaßten sogar über eine Trennung, doch das scheinen reine Spekulationen zu sein. Auch wenn das letzte Album ungeachtet der hohen Qualität nicht ganz an frühere Erfolge anknüpfen konnte, hoffen die Fans natürlich auf eine Fortsetzung der Keane'schen Karriere.

Zu zwei neuen Songs als Zugabe, gibt es 18 bekannte Keane-Songs, welche die musikalischen Entwicklung von Tim Rice-Oxley (Piano, Bass), Tom Chaplin (Gesang, Piano), Richard David Hughes (Schlagzeug) und Jesse Joseph Quinn (Bass) nachzeichnen. Rice-Oxley komponierte dabei 13 der Songs allein und zusammen mit seinen Mitstreitern sieben Tracks.

Die neuen Songs „Higher Than The Sun“ und „Won't Be Broken“ knüpfen zwar nicht unbedingt an alte Glanztaten an, wobei letzterer noch am ehesten mit den obligatorisch-warmen Keyboard-Klängen und der Emotionen transportierenden Stimme Tom Chaplins überzeugt. Auch das düstere „Bedshaped“ oder die Klassiker „Everybody's Changing“ und „Somewhere Only We Know“ trumpfen mit treibenden Piano-Klängen und Ohrwurm-Qualitäten auf, die auch nach Jahren noch gefallen. „Spiralling“ und „Perfect Symmetry“ vom gleichnamigen Album „Perfect Symmetry“ gehören ebenfalls fest zur Keane-Geschichte und Balladen wie „Hamburg Song“ oder „Try Again“ überzeugen mit hochemotionalem Gesangsvortrag und laden zum Träumen ein.

Bei dieser 20 Songs starken Best-of-Sammlung, die alle Hits der vier Studioalben der im Schatten von Coldplay stehenden Band vereint, ist musikalisch alles dabei, um dem geneigten Hörer die breite Palette des BritPop-Kosmos nahe zu bringen, der bei Keane eben nicht nur aus dominierenden Piano-Klängen und dem stimmlich herausragenden Tom Chaplin besteht.

Anspieltipps:

  • Everybody's Changing
  • Somewhere Only We Know
  • Bedshaped
  • Perfect Symmetry
  • Won't Be Broken

Neue Kritiken im Genre „BritPop“
8/10

Urban Hymns (20th Anniversary Edition)
  • 2017    
Diskutiere über „Keane“
comments powered by Disqus