Rainbirds - Rainbirds (25th Anniversary Edition) - Cover
Große Ansicht

Rainbirds Rainbirds (25th Anniversary Edition)


  • Label: Vertigo/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 180 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
4.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein Meilenstein der deutschen Popmusik in der Rückblende.

Die deutsche Pop-Gruppe Rainbirds um Band-Leaderin Katharina Franck zählt zu den großen Paradebeispielen sogenannter One-Hit-Wonder. Schon mit ihrer allerersten Single „Blueprint”, die sich Anfang des Jahres 1988 in die deutschen Charts schlich, bis auf Platz sieben kam und sich insgesamt fünf Monate in der Hitparade halten konnte, erreichten die Rainbirds (zu denen auch das spätere Ärzte-Mitglied Rodrigo Gonzáles gehörte) ihren kommerziellen Gipfel.

Der Song war ein europaweiter Megaseller und ein Dauerbrenner auf allen Radiostationen, der auch die Verkaufszahlen des dazugehörigen Longplay-Debüts pushte. Von diesem Hype profitierte auch noch das etwas mehr als ein Jahr nach dem Debüt veröffentlichte Zweitwerk „Call Me Easy, Say I'm Strong, Love Me My Way, It Ain´t Wrong” (03/1989), das zwar keine Hitsingle mehr abwarf, sich aber immer noch sehr gut verkaufte. Dennoch begann bereits hier der Abstieg der Rainbirds, der in erster Linie internen Problemen geschuldet war (die berühmten kreativen Differenzen) und noch heute Zeitzeugen zu der Auffassung kommen lässt, dass es die Band in den 90er Jahren gar nicht mehr gegeben hat.

Dabei veröffentlichten die radikal umformierten Rainbirds in dieser Dekade ein halbes Dutzend weiterer Tonträger, die allerdings weit unter dem Radar der allermeisten Popfans versauerten. Deshalb ist auch 25 Jahre nach ihrem Debütalbum die Erinnerung an das markante „Rainbirds“-Cover in der ästhetisch-coolen Blau-Schwarz-Optik, das damals in jedem Plattenladenschaufenster (ja, so etwas gab es tatsächlich mal!) hing, am prägnantesten geblieben.

Das von Udo Arndt (u.a. Ton Steine Scherben, Nena, Achim Reichel, Pe Werner, Vanilla Ninja) produzierte Werk wird nun anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums und der für 2014 anstehenden neuen Solo-Platte von Katharina Franck neu auf den Markt gebracht. Hierfür wurden die alten Masterbänder einer digitalen Klangüberarbeitung unterzogen und jede Menge Bonusmaterial aus dem Hut gezaubert. Dazu zählen diverse bis dato unveröffentlichte Demo- und Live-Songs sowie eine komplette Live-DVD, auf der das Rainbirds-Konzert vom 16. Juni 1988 auf der Radrennbahn in Berlin-Weißensee zu sehen und hören ist.

Ausgestattet mit diesen umfangreichen Zugaben, verteilt auf insgesamt drei Discs, plus einem ausführlichen Booklet, ist „Rainbirds“ sowohl für die damaligen Fans und Erstkäufer des Albums, als auch für junge Neuentdecker, eine lohnende Anschaffung. Denn hier wird Zeitgeschichte und ein Meilenstein der deutschen Popmusik frisch beleuchtet und adäquat neu aufbereitet, sodass das 80er-Jahre-Phänomen namens Rainbirds plötzlich wieder total präsent erscheint.

Anspieltipps:

  • Dancer
  • Blueprint
  • No greater love
  • Boy on the beach
  • Heaven is everywhere but here

Neue Kritiken im Genre „Pop“
7/10

Live At The Ritz
  • 2020    
Diskutiere über „Rainbirds“
comments powered by Disqus