Cliff Richard - The Fabulous Rock´n´Roll Songbook - Cover
Große Ansicht

Cliff Richard The Fabulous Rock´n´Roll Songbook


  • Label: Warner Bros.
  • Laufzeit: 44 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
7.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Cliff Richard frönt seinen Vorbildern, hat dabei jede Menge Spaß und versucht uns Hörer - gegen ein kleines Entgelt - daran teilhaben zu lassen.

Cliff Richard liebt Rock 'n' Roll. Wenn er von dem Werdegang und der Idee hinter seiner neuen Scheibe erzählt, glänzen seine Augen. Von gezolltem Tribut und Live-Aufnahmesessions wird da berichtet und man kauft dem Pop-Musiker die Liebe zu Elvis und Konsorten problemlos ab. Doch der größte Fan ist nicht immer die beste Wahl, um den Angebeteten gerecht zu werden. Trotz viel Herzblut und einer guten und dabei nicht zu offensichtlichen Songauswahl ist letztlich die Qualität der Coverversionen entscheidend. In dieser Hinsicht ist „The Fabulous Rock 'n' Roll Songbook“ eine sehr seichte Angelegenheit.

Die größte Schwäche des Albums ist dabei Cliff Richards selbst zu finden. Dass die Instrumente die Songs etwas sanfter als zu Originalzeiten spielen, liegt auch an der viel besseren Soundqualität heutzutage. Richard allerdings klingt durchgehend zu sanft. Selbst ein „Wake Up Little Susie“ kommt aus Richards Mund zu brav und wird nur zum vorsichtigen Schunkeln einladen. So bekommt das Album schnell etwas von einem sehr überdurchschnittlichen Karaoke-Abend, an dem jemand mit Absicht alle Rock-Klassiker als Pop-Balladen vorzutragen versucht. Es ist tatsächlich die gute Auswahl an Liedern, die den Hörer trotz allem bei der Stange hält.

Neben guten Melodien wie „Such A Night“ und „School Days“, kann das Album jedoch nie die gesanglichen Probleme ablegen. Besonders offensichtlich wird dies, wenn Richard den King in „Don't Let Go“ zu imitieren versucht. Fremdscham, ahoi! Glücklicherweise hält sich der Popstar von einst ansonsten sehr zurück und Hörer merken nicht so stark, wie Musiker nachgeahmt werden. So wirkt der Gesang zumindest nicht peinlich, sondern nur etwas deplatziert, was durch die Band regelmäßig ausgeglichen wird. Letztlich kann man jedoch weder Rock 'n' Roll- noch Richard-Fans dieses Album ans Herz legen, da die Reize sich gegenseitig neutralisieren und so oder so nur ein mittelmäßiges Album herausspringt.

Anspieltipps:

  • Such A Night
  • School Days
  • Fabulous

Neue Kritiken im Genre „Pop“
Diskutiere über „Cliff Richard“
comments powered by Disqus