Phrasenmäher - 9 Hits, 3 Evergreens - Cover
Große Ansicht

Phrasenmäher 9 Hits, 3 Evergreens


  • Label: Columbia/Sony Music
  • Laufzeit: 43 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Deutschsprachige Popmusik aus der Abteilung „Wortwitz“.

Phrasenmäher, das sind die Brüder Jannis und Lenne Kaffka sowie seit 2009 Martin Renner als Ersatz für den ausgestiegenen Drummer Tom Tomtom. Existent ist die Band bereits seit zehn Jahren. Ihr Debütalbum „Ode an die Leude“ kam 2008 über das Hildesheimer Indie-Label Flowfish Records auf den Markt. Seit 2012 erscheinen Phrasenmäher im Vertrieb des Majors Sony Music. Ihre Musik stellt eine Mischung aus A-cappella-Gesang, Pop, Rock, Folk, Ska, Jazz und Elektro, gewürzt mit humorvollen Texten, dar. Mit „9 Hits, 3 Evergreens“ steht jetzt das zweite Studioalbum des Trios in den Läden.

Der Einfachheit halber sortieren wir Phrasenmäher in die Pop-Schublade ein und tun der Band damit sicher nicht unrecht, auch wenn diese Wert auf ihre Vielseitigkeit legt: „Es war uns immer wichtig, uns weder ein Genre noch eine Stimmung verbieten zu lassen. Wir möchten in der Lage sein, jede Art von Song schreiben zu dürfen“. Das zeigen die drei Wahl-Hildesheimer dann auch, wobei „9 Hits, 3 Evergreens“ zu keiner Zeit allzu sehr in ein Genre abseits der Popmusik eintaucht, sodass es für den gemeinen Pop-Hörer niemals zu anstrengend wird, der Band und den 13 Tracks des Albums zu folgen.

Mühsamer ist es dagegen, dem Wortwitz der ursprünglich in Hamburg gegründeten Band zu folgen. Zwar verfranzt sich das Trio nicht in debilen Schenkelklopfern und steht auch nicht unter Verdacht, sich heimlich als Karnevalskapelle zu verdingen. Dennoch muss der Hörer schon ein Freund des Humors der Kaffka-Brüder sein, die in ihren Songs Themen aufgreifen, die gewiss nicht besonders exotisch sind, aber in ihrer lyrischen Umsetzung eben auch nicht ganz alltäglich ausfallen.

Auf diese Weise klingen Phrasenmäher ein kleines bisschen wie eine moderne Variante der Prinzen, als würden diese alle Reglementierungen über Bord werfen und sich mit Indie-Rock („Sollichma“), Elektro-Pop („Weniger Gerede“), Dance-Grooves („Zwing“), Folk-Pop („Autokorrektur“), ansteckenden Pop-Rockern („Dicke Bettdecke“) und von klassischer Musik angehauchten A-cappella-Stücken („3,10m“) austoben. Fazit: Was Phrasenmäher machen, ist nicht unbedingt neu, aber eine sehr solide Alternative zu Bands wie Maybebop, Die Prinzen, Ganz Schön Feist und den Wise Guys.

Anspieltipps:

  • Resetknopf
  • Zwei Jahre in
  • Autokorrektur
  • Dicke Bettdecke

Neue Kritiken im Genre „Pop“
Diskutiere über „Phrasenmäher“
comments powered by Disqus