Re-Armed - Rottendam - Cover
Große Ansicht

Re-Armed Rottendam


  • Label: Eternal Sound Records
  • Laufzeit: 29 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Das zweite Album der finnischen Tech-Death-Metaller.

Die vor knapp 13 Jahren im finnischen Kerava gegründete Tech-Death-Metal-Kapelle Re-Armed konnte nach einem halben Dutzend Demo-Veröffentlichungen Anfang des Jahres 2012 endlich ihr erstes „richtiges“ Album über das angesehene Szene-Label Massacre Records auf den Markt bringen. Viel Wirbel konnten EP Mäkinen (Gitarre), Tommi Helkalahti (Gitarre), Jouni Matilainen (Gesang), Mart Mardisalu (Drums) und Joel Vakkila (Bass) damit allerdings nicht erzielen und so melden sich die Finnen zwei Jahre später gleich ein paar Hausnummern kleiner über das deutsche Indie-Label Eternal Sound Records mit ihrem zweiten Langeisen „Rottendam“ zurück.

Die von häufigen Line-up-Wechseln nicht verschont gebliebene Band präsentiert darauf in gewohnter Weise ihren von technischen Finessen geprägten Death Metal, der mit unzähligen Breaks und Hakenschlägen („Rottendam“) genauso punkten kann, wie mit derben Thrash- und Blast-Knüppelorgien („Wracked“). Dabei fassen sich Re-Armed angenehm kurz und liefern mit „Rottendam“ ein knackig-kompaktes Schlachtfest ab, mit dem sich das neue Jahr blutrünstig, schmutzig und düster begrüßen lässt.

Doch Obacht: Re-Armed nehmen das „Tech“ in der Genre-Bezeichnung durchaus ernst und pflügen einen Song lieber einmal zu viel von links nach rechts, als dass sie schnell auf den Punkt kommen. Das ist ein gutes Mittel gegen Langeweile, aber auch nicht ganz frei von dem Vorwurf, überdrehtes Frickelgehabe an den Tag zu legen.

Anspieltipps:

  • Wracked
  • SuperAnimal
  • Putos muertos
  • Apocalypse postponed

Neue Kritiken im Genre „Death Metal“
Diskutiere über „Re-Armed“
comments powered by Disqus