East India Youth - Total Strife Forever - Cover
Große Ansicht

East India Youth Total Strife Forever


  • Label: PIAS/Rough Trade
  • Laufzeit: 51 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Schwerelos und schwermütig zugleich. Post-Rock, Techno und Pop in einem.

Der 22-jährige Londoner William Doyle ist East India Youth. Den Namen gab er sich 2012, nachdem er zugunsten seiner Soloarbeit seine Band verlassen hatte und zeitweise in der Nähe der East India Docks in London unterkam, um die erste Demo seines Debüts fertigzustellen.

„Total Strife Forever“ ist der Name des Debüts, das Synth-Pop, Techno und post-rockigen Ambient à la Mogwai miteinander verbindet. Dabei wechselt Doyle von Track zu Track zwischen rein instrumentellen Welten, die sich in langgezogenen Synthies und stetiger Schlagzeug- oder Beatarbeit aufbauen, und Emotionen, die er mit Gesang vermittelt. Die Tracks fließen schließlich ineinander, unterstützt vom vierteiligen „Total Strife Forever“-Track und dem nervösen „Glitter Recession“.

So fallen einzelne Songs im Verlauf des Albums kaum auf, nur der Gesang holt den Hörer gelegentlich zurück ins Jetzt, wenn dieser die Soundlandschaften, manchmal gar Soundwände, durchbricht. Es ist kein handfestes Gefecht, das East India Youth trotz des Albumtitels vertont. Doch es ist ein fortwährender Kampf, der sich paradoxerweise feinfühlig und schwerelos gibt und sich im letzten Viertel des Titeltracks gänzlich in Luft auflöst. Was bleibt, ist das ungute Gefühl, etwas erlebt zu haben, das sich nicht ganz fassen lässt.

Anspieltipps:

  • Glitter Recession
  • Heaven, How Long
  • Song For A Granular Piano

Neue Kritiken im Genre „Electro“
8/10

Atlantic Oscillations
  • 2019    
6.5/10

A Bath Full Of Ecstasy
  • 2019    
Diskutiere über „East India Youth“
comments powered by Disqus