Bob Dylan - The 30th Anniversary Concert Celebration - Cover
Große Ansicht

Bob Dylan The 30th Anniversary Concert Celebration


  • Label: Columbia/Sony Music
  • Laufzeit: 220 Minuten
Artikel teilen:
9/10 Unsere Wertung Legende
4.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Das „Bobfest“ aus dem Jahr 1992 nun erstmals auf DVD und Blu-ray. Mehr Star-Power geht kaum.

Auch 22 Jahre danach, gilt der ursprünglich im August 1993 als Doppel-CD/LP und VHS Video veröffentlichte Live-Mittschnitt vom 16. Oktober 1992 aus dem New Yorker Madison Square Garden, zu Ehren Bob Dylans (72) und seiner bis dato 30-jährigen Karriere, als ein beispielloser Beleg dafür, wie sich das Schaffen einer einzelnen Person würdig und für das Publikum extrem spannend feiern lassen kann.

Damals versammelte sich das Who is Who der internationalen Musikszene, um ausgewählte Songs des Meisters zu covern. Der Madison Square Garden war mit 18.000 Besuchern ausverkauft und das Spektakel wurde per Live-Übertragung auf der ganzen Welt ausgestrahlt. Der davon veröffentlichte Mitschnitt aus dem Jahr 1993 fasst 2½ Stunden des vierstündigen Konzerts zusammen. Für die jetzige Wiederveröffentlichung auf DVD und Blu-ray wurden nicht nur Bild und Ton aufgefrischt, sondern auch 39 Minuten an Bonusmaterial obendrauf gesetzt. Dadurch erhält der Zuschauern einen Blick hinter die Kulissen des Massenspektakels, zusätzliche Live-Aufnahmen und Eindrücke von den Proben.

Rückblickend betrachtet, sind inzwischen sämtliche Songs auf „The 30th Anniversary Concert Celebration“ ohne Wenn und Aber als Klassiker zu bezeichnen, egal ob es sich um selten gespielte Titel wie „Foot of pride“ oder fast schon zu Tode gecoverte Songs wie „Knockin‘ on heaven’s door“ handelt. Die Stücke haben auch nach 50 Jahren den Test der Zeit bestanden und damals, im Oktober 1992 eine ganz besondere Adelung erhalten, indem sie von Künstlerkollegen wie John Mellencamp, Johnny Cash und June Carter Cash, Lou Reed, Richie Havens, Johnny Winter, Roger McGuinn, Tom Petty & The Heartbreakers, Stevie Wonder, Willie Nelson, Kris Kristofferson, Neil Young, Eric Clapton, Ron Wood (The Rolling Stones), Chrissie Hynde (Pretenders), Eddie Vedder und Mike McCready (Pearl Jam), Sinéad O'Connor, Tracy Chapman, George Harrison (The Beatles), Shawn Colvin, Mary Chapin-Carpenter und The O´Jays beherzt gecovert wurden.

Mit dem Reissue des „The 30th Anniversary Concert Celebration“-All-Star-Konzerts, das zwar auch jetzt nicht komplett ist, aber dafür technisch auf der Höhe der Zeit, kann sich der geneigte Fan pure Nostalgie ins Haus holen. Hier covern Künstler, die schon damals nicht mehr die Jüngsten waren, das Werk eines Kollegen, der aus heutiger Sicht erst die Halbzeit seines Musikerlebens erreicht hatte, aber schon als Legende galt. An Dylans Repertoire lässt sich erkennen, dass der wohl größte Singer/Songwriter aller Zeiten in Genres wie Folk, Pop, Country, Rock, Blues und Soul gleichermaßen zuhause ist und seine ureigene Interpretation dessen gefunden hat, was an diesem 16. Oktober 1992 von ebensolchen Großmeistern liebevoll nachempfunden wurde.

Anspieltipps:

  • It ain’t me babe
  • Masters of war
  • Just like a woman
  • Like a rolling stone
  • Mr. tambourine man
  • Rainy day woman #12 & 35
  • The times they are a-changin’
  • Don’t think twice, it’s all right
Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
8/10

More Blood, More Tracks: Bootleg Series Vol. 14
  • 2018    
Diskutiere über „Bob Dylan“
comments powered by Disqus