Keimzeit - Zusammen - Cover
Große Ansicht

Keimzeit Zusammen


  • Label: Comic Helden/EDEL
  • Laufzeit: 67 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
6.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Auch wenn 2014 kein Jubiläumsjahr für Keimzeit ist, stellt die Kooperation mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg eine besondere Veröffentlichung im Katalog der Band dar.

Im vor gar nicht allzu langer Zeit begonnenen vierten Jahrzehnt ihrer Karriere, hat sich die Brandenburger Band Keimzeit gegönnt, was sich vor ihnen u.a. auch schon Sting, Celine Dion, Peter Fox, Silbermond, Bryan Adams, Udo Lindenberg und Rammstein live bzw. im Studio gegönnt haben: Eine Zusammenarbeit mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg. Ziel: Einen möglichst homogenen Querschnitt aus bisher zehn Studioalben aus 30 Jahren Keimzeit einzuspielen, der eben nicht, wie so häufig, wenn Klassik auf Rock trifft, klingt, als würden zwei getrennte Lager ein- und denselben Song konsequent aneinander vorbeispielen. Nein, hier soll gefälligst „Zusammen“ musiziert werden!

Die auf dem Album vertretenen 15 Songs wurden von Professor Bernd Wefelmeyer, Leo Schmidthals und Sebastian Piskorz neu arrangiert und mit der Produktion Jürgen Blocks in ein Gefüge gebracht, das weder zu pompös, noch zu zurückhaltend sein durfte. Die Lösung bestand in der Verwendung von analogem Studioequipment, das den Tracks einen angenehm warmen Klang sowie eine ganz besondere Dynamik ermöglichte und damit an Produktionen aus den 60er Jahren erinnert.

Auf diese Weise gehen die ursprünglich als Pop- und Rocksongs konzipierten Stücke tatsächlich eine harmonische Verbindung mit den Orchesterklängen ein, als wären sie von Anfang an so erdacht worden. Das ist ein Kompliment wert! Allerdings ändert dies nichts an der Tatsache, dass der Gesang von Norbert Leisegang nachwievor eine äußerst polarisierende Angelegenheit ist, die, wenn der Hörer sie nicht akzeptiert, immer für einen leichten Missklang sorgt.

Auch wenn 2014 kein Jubiläumsjahr für Keimzeit ist, stellt die vorliegende Keimzeit-Produktion zusammen mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg eine besondere Veröffentlichung im Katalog der Band dar. Wo ein Best-Of-Album zu profan und eine weitere Live-CD zu simpel gedacht wäre, sind die 15 Neueinspielungen mit Orchester tatsächlich ein Novum für die Brandenburger. Die Klassiker und Favoriten erklingen in feinen neuen Arrangements und zeigen Keimzeit einmal von einer anderen Seite. Für Fans ganz klar ein Pflichtkauf.

Anspieltipps:

  • Maggie
  • Singapur
  • Flugzeuge
  • Kling Klang
  • Valentinstagsblumen

Neue Kritiken im Genre „Pop/Rock“
Diskutiere über „Keimzeit“
comments powered by Disqus