Alexandra Naumann - Hummingbird - Cover
Große Ansicht

Alexandra Naumann Hummingbird


  • Label: Jazzsick Records
  • Laufzeit: 49 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
6.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Wohltemperierter und gepflegter Songwriter-Jazz aus Deutschland.

Der alte Spruch vom frühen Üben des Meisters bewahrheitete sich bei der Jazzsängerin Alexandra Naumann. Bereits im Alter von 14 Jahren spielte sie in ihrem Zimmer auf der Gitarre und sang dazu. Heute ist sie eine erfahrene Interpretin und Liederschreiberin, zudem wirkt sie als Dozentin an der Musikhochschule Köln und als Pädagogin an der Hochschule für Musik und Tanz.

Mit „Hummingbird“ kehrt sie nun zu ihren Wurzeln zurück. Thematisch versucht sich sie sich folglich an Flügeln und Vögeln, wobei sie neben fünf Eigenkompositionen sieben Neuinterpretationen von ihren favorisierten Popklassikern wiedergibt. Neben Elvis Costello, Annie Lennox, Leonard Cohen, Jimi Hendrix, Christine McVie und Gillian Welsh/Dave Rawlings, versucht sie sich auch an dem unsterblichen „Somewhere Over The Rainbow“.

Von ihren versierten Begleitmusikern stechen immer wieder die flüssigen Pianolinien von Ron Cherian hervor, der die Titel entscheidend mitgeprägt hat. Hendrix‘ „Little Wing“ überschreitet die Linie von der Coverversion zur Neuinterpretation und Naumann verleiht ihrer Stimme - nicht nur bei diesem Song - jene Flügel, die frei und hoch hinaus flattern. Bei den Eigenkompositionen sind es „Into Your Own Sky“, der „Rain Song“ und „Leavin‘“, die ihre Kompositions- und Gesangskunst zur Geltung bringen.

Hin und wieder bringt das Saxofon einige Weltmusik-Elemente ins Klangbild mit ein, der Rahmen bleibt jedoch Jazz/Singer/Songwriter-Musik der gepflegten Art. Das ist alles wohltempereiert und manchmal auch nicht weit von der gepflegten Langeweile entfernt. Im Idealfall jedoch wird zumindest bei einigen Songs jene atmosphärische Dichte erreicht, die das Album zu einem hörenswerten Erlebnis werden lässt.

Anspieltipps:

  • Little Wing
  • Rain Song
  • Songbird
  • The Birds Will Still Be Singing

Neue Kritiken im Genre „Jazz“
7/10

Berlin - New York
  • 2019    
Diskutiere über „Alexandra Naumann“
comments powered by Disqus