Brian May & Kerry Ellis - The Candlelight Concerts: Live At Montreux 2013 - Cover
Große Ansicht

Brian May & Kerry Ellis The Candlelight Concerts: Live At Montreux 2013


  • Label: Edel Records
  • Laufzeit: 92 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
6.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Der in Ehren ergraute Doktor der Astrophysik zusammen mit der jungen Musical-Darstellerin auf akustischen Pfaden.

Der Queen-Gitarrist Brian May (66) und die Musical-Darstellerin Kerry Ellis (34) lernten sich im Jahr 2002 kennen. Daraufhin bekam Ellis eine Rolle in dem erfolgreichen Queen-Musical „We Will Rock You“. Darauf wiederum folgten Hauptrollen u.a. in „Les Misérables“, „Rent”, „Chess”, „Wicked: The Untold Story Of The Witches Of Oz“ und „Miss Saigon”, wobei die Verbindung zu Brian May nie abriss. Dieser kümmerte sich um Kerry Ellis Solokarriere als Sängerin und produzierte ihr Debütalbum „Anthems“ (09/2010), das allerdings keinen nennenswerten kommerziellen Erfolg erzielen konnte.

Trotzdem gingen Kerry Ellis und Brian May im Frühjahr 2011 mit dem Werk auf eine 15 Auftritte zählenden Tournee durch Großbritannien, gefolgt von einer weiteren, doppelt so viele Auftritte umfassenden Tour zwischen November 2012 und Juli 2013, die Ellis und May erstmalig auf das europäische Festland führte. Dort gastierte das Duo auch auf dem berühmten, alljährlichen Jazz Festival in Montreux, wo am 19. Juli 2013, dem 66. Geburtstag Brian Mays, der jetzt als Live-DVD und Blu-ray vorgelegte Auftritt mitgeschnitten und gefilmt wurde.

Im vergangenen Jahr erschien bereits eine Live-CD der gemeinsamen Tournee der beiden, die unter dem Namen „Acoustic By Candlelight: Live On The Born Free Tour” (06/2013) auf den Markt kam und der jetzigen DVD/Blu-ray-Veröffentlichung als Bonus beiliegt. Wer also erst jetzt auf das künstlerische Schaffen von Kerry Ellis und Brian May aufmerksam geworden ist, wird sogar noch zusätzlich belohnt. Und zwar neben einigen Neu-Kompositionen vor allem mit Coverversionen, die das Grundgerüst der Auftritte darstellen. Neben sehr vielen Queen-Songs („Crazy little thing called love“, „’39”, „Somebody to love”, „Love of my life”, „Tie your mother down”, „We will rock you”, „Life is real”) gibt es dabei Beatles-Stücke („Something”), Tracks von Kansas („Dust in the wind”) oder auch Barbra Streisand („The way we are”) zu hören.

Mit der ausgebildeten, Musical-erfahrenen Stimme Kerry Ellis‘, den meist großartigen Kompositionen sowie Brian Mays gewohnt akzentuiertem Gitarrenspiel, sind die hier vertretenen „Candlelight Concerts“ sehr schöne Lehrstücke in Sachen Akustik-Pop, die völlig ohne musikalisches Brimborium und Bühnen-Firlefanz vorgetragen werden. Die ausgewählten Stücke fügen sich harmonisch zusammen und ergeben eine natürliche Einheit, ohne den Eindruck einer Jukebox-Show mit Coverversionen zu erwirken. Merke: Wer Songs von Freddie Mercury singen kann, ohne sich dabei zu blamieren, muss gut sein!

Anspieltipps:

  • Something
  • Life is real
  • Love of my life
  • Dust in the wind
  • The kissing me song
  • Crazy little thing called love
  • No-one but you (only the good die young)

Neue Kritiken im Genre „Rock/Pop“
5.5/10

With The 21st Century Symphony Orchestra & Chorus
  • 2018    
Diskutiere über „Brian May & Kerry Ellis“
comments powered by Disqus