Ryker´s - Hard To The Core - Cover
Große Ansicht

Ryker´s Hard To The Core


  • Label: BDHW Records
  • Laufzeit: 24 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Walk on, walk on, with hope in your heart and you'll never walk alone!

Heilige Scheiße, (die) Ryker’s sind zurück! Die im Jahr 1992 in Kassel gegründete Hardcore-Band zählte für mindestens acht Jahre zu den coolsten und härtesten Adressen des Genres und steckte alles in die Tasche, was sonst noch nach amerikanischen Vorbildern wie Agnostic Front bzw. den Cro-Mags klingen wollte. Nach der Ryker´s-Auflösung im Jahr 2000 spielte die Band zwar immer wieder mal ausgesuchte Konzerte, doch die erste Reunion im Jahr 2008 scheiterte noch. Aber jetzt sind Ryker´s 2014 alias Kid D., Chris, Grobi, Fusel und Flo tatsächlich zurück und haben sogar ein neues Album im Schlepptau: „Hard To The Core“.

Aufgenommen in den Stage One Studios von Heavy-Metal-Top-Produzent Andy Classen (Tankard, Belphegor, Destruction, Legion Of The Damned), kommt „Hard To The Core” einem fast schon nostalgischen Ausritt in die späten 90er Jahre gleich, der das Kunststück bewältigen muss, weder nach einem uninspirierten Selbstplagiat, noch nach überflüssigen Experimenten zu klingen. Am Ende trifft man sich irgendwo in der Mitte – und das ist auch gut so!

(Die) Ryker´s anno 2014 sind nämlich keine Horde wilder Teenager mehr, die ungestüm drauflos bollern und alles niedermähen. Dass sich dennoch das eine oder andere Riff eingeschlichen hat, das dem Ryker’s-Fan bekannt vorkommen könnte, ist trotzdem nicht schlimm. Irgendwo gilt es ja auch, die eigene Identität zu wahren. Und das erledigen die Herrschaften aus Hessen, indem sie artig das Tempo variieren („Born to fly“), lupenreine Heavy-Metal-Soli („Hard to the core“), Death-Thrash-Attacken einstreuen („Divided by colours“) und den Hörer mit satten Gang-Vocals zum Steilgehen animieren („Word wide trap“).

Das Ergebnis ist solider Hardcore Metal mit einer guten Produktion, der in 24 Minuten auf den Punkt kommt, ohne Fragen zu hinterlassen.

Anspieltipps:

  • Hard to the core
  • Divided by colours
  • The world as I see it today
Neue Kritiken im Genre „Hardcore Metal“
6/10

Heaven´s Too Good For Us
  • 2016    
Diskutiere über „Ryker´s“
comments powered by Disqus