Der Nino Aus Wien - Träume - Cover
Große Ansicht

Der Nino Aus Wien Träume


  • Label: Problembär Records
  • Laufzeit: 47 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Wiener Schmäh trifft Indie-Schrammel-Rock.

Die österreichische Popmusik-Szene zog die Aufmerksamkeit in letzter Zeit mit Ja Panik, Soap & Skin und Der Nino aus Wien auf sich. Letzterer startet nun weiter durch und legt gleich zwei neue Alben vor, nachdem er 2011 mit „Schwunder“ in die heimischen Charts einstieg. Danach kam 2012 das ebenso erfolgreiche „Bulbureal“. Es folgte eine Deutschland-Tour, die seinen Bekanntheitsgrad noch steigerte.

Nun also ein Doppelpack, das jedoch in zwei einzelne CDs aufgeteilt wurde. Nehmen wir uns als erstes die „Träume“ vor die Brust, das rockigere der beiden Alben. Wobei es im weitesten Sinne dem modernen Indie-Rock zugerechnet werden kann und zumindest in einigen Belangen an die angesagten Ja, Panik erinnert. Dennoch steckt auch die österreichische Liedermacher-Szene in Nino Ernst Mandl, so sein bürgerlicher Name. Dabei kam er über Bob Dylan, Syd Barrett und die Ramones zum Liederschreiben. Und wie Bob Dylan in den 60er-Jahren, präsentiert er auf Cover- und Booklet-Foto die gute alte Glühbirne.

Zum Auftakt wird das „Tobacco Lied“ sowohl in Englisch als auch in wienerischer Mundart gesungen, dazu schrammeln die Stromgitarren und klopfen die Trommeln, alles im mittleren Tempobereich, dagegen schalten sie bei „Diese Person ist cool“ in den schnelleren Gang. Genau in jenen Tempobereichen bewegen sich Der Nino aus Wien und seine Mitstreiter auch in den nachfolgenden Liedern. Das wird alles ganz lässig und trocken, oder wie der Österreicher sagt, ganz leiwand, heruntergespielt. Ihrem Austro-Pop fügen sie auch mal ne Brise deutschsprachigen HipHop bei, was für Abwechslung sorgt.

Dass sie auch die schnelle, kurze Punk-Hymne können, beweist „Graz bei Nacht“, Wiener oder Grazer Schmäh trifft die Ramones. Lärmend kommt „Fantasy Dreamz / Mexiko“ daher, unerheblich, ob es sich um echtes oder Pseudo-Live-Material handelt, es brodelt. Die „Träume“ von Der Nino aus Wien sind weder Traum- noch Alptraumwelten, vielmehr sind es Tagträume im österreichischen Dialekt, bei denen manchmal etwas Gelangweiltes, Beleidigtes oder auch Hochnäsiges mitschwingt, und woraus der Mandl ganz nah an Volkes Zunge seine alltagspoetischen Texte schmiedet. Die werden auf etwas andere Art beim Album „Bäume“ präsentiert.

Anspieltipps:

  • Diese Person ist cool
  • Abtauen Girl
  • Anna Maria Morett
  • Fantasy Dreamz / Mexiko

Neue Kritiken im Genre „Songwriter-Pop“
Diskutiere über „Der Nino Aus Wien“
comments powered by Disqus