Celine Dion - Une Seule Fois / Live 2013 - Cover
Große Ansicht

Celine Dion Une Seule Fois / Live 2013


  • Label: Columbia/Sony Music
  • Laufzeit: 127 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein Greatest-Hits-Programm der anderen Art, für Fans, die alles haben müssen.

Nachdem auch Celine Dion (46) wie so viele andere hochdekorierte Musiker-Kolleginnen und -Kollegen im vergangenen Jahr nicht davon verschont geblieben ist, mit einem neuen Studioalbum (hier: „Loved Me Back To Life”, 11/2013) einen kommerziellen und vor allem künstlerischen Bauchklatscher zu landen, scheint der Popwelt nichts mehr heilig zu sein. Gefühlt ging das Publikum jedenfalls noch nie selektiver mit seinen Stars um, als im vergangenen Jahr. Nichtsdestotrotz läuft die Maschinerie bei der Kanadierin unaufhaltsam weiter. Im steten und konsequent durchgezogenen VÖ-Rhythmus aus englischsprachigen, französischen und Live-Alben, wird der Markt im Schnitt einmal pro Jahr mit einer neuen Platte der Sängerin bedient. Doch nicht immer fällt das Ergebnis dabei so üppig aus wie heuer.

Mit „Une Seule Fois / Live 2013“ liegt nun ein kompletter Konzertmitschnitt der 2013er „Sans Attendre Tour“ vor, der am 27. Juli 2013 im historischen Plains of Abraham in Quebec City vor 40.000 Besuchern aufgezeichnet wurde und ausschließlich als Box-Set aus zwei CDs plus DVD oder wahlweise Blu-ray erscheint. Die Möglichkeit, das Ganze getrennt als Doppel-CD, DVD und Blu-ray zu vermarkten, wurde hier – oh Wunder! – also einmal nicht angewendet, was auch in Hinsicht auf die Preisgestaltung der Box sehr fair ist.

Mit 24 Live-Tracks aus Quebec sowie vier zusätzlichen Live-Songs vom Auftritt in Paris Bercy im selben Jahr, ist „Une Seule Fois / Live 2013“ ein Rundum-Verwöhnkonzert für alle Fans der Diva. Der Fokus liegt dabei auf Celine Dions französischsprachigen Liedern, die tatsächlich häufig mehr Charme besitzen als die von internationalen Songschreibern zusammengebastelten englischen Tracks. Während der mehr als zweistündigen Spielzeit dürfen Klassiker wie „All by myself“, „It’s all coming back to me“, „River deep, mountain high“, „The power of love“ und allem voran natürlich „My heart will go on“ dennoch nicht fehlen. So ergibt sich ein Greatest-Hits-Programm der anderen Art, das weniger einem Pop-Konzert, denn einem netten Chanson-Revue-Abend gleichkommt.

Anspieltipps:

  • Je sais pas
  • All by myself
  • On ne change pas
  • L’amour existe encore
  • Celle qui m’a tout appris
  • Je n'ai pas besoin d'amour
Neue Kritiken im Genre „Pop“
Diskutiere über „Celine Dion“
comments powered by Disqus