Madsen - 10 Jahre Madsen Live - Cover
Große Ansicht

Madsen 10 Jahre Madsen Live


  • Label: Columbia/Sony Music
  • Laufzeit: 144 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Wie feiert man ein Jubiläum? Madsen hatten eine coole Idee und haben sie umgesetzt.

Zehn Jahre Madsen. Fünf Studioalben. 80 Songs. Eine Woche im Dezember 2013 mit fünf Konzerten. Das sind die Rahmendaten, die der geneigte Hörer von der Idee bis zur Umsetzung des Madsen-Bandjubiläums wissen muss. Davon übrig blieben rund zwei Dutzend Songs auf zwei CDs sowie eine DVD mit der Dokumentation „5 Alben – 5 Nächte“. All das gibt es jetzt zusammen in einem schicken Box-Set. Es ist Zeit zu feiern. Noch einmal!

Vor insgesamt 3.100 Besuchern, die sich in den Hamburger Konzertstätten „Molotow“ (14.12.2013), „Logo“ (15.12.2013), „Knust“ (16.12.2013), „Gruenspan“ (18.12.2013) und „Markthalle“ (19.12.2013) einfanden, absolvierten Madsen die selbstgesteckte Herkulesaufgabe, alle ihre Alben live zu spielen. Pro Club eines. Deshalb sollte dafür Verständnis vorhanden sein, dass sich die vier Wahl-Hamburger sehr eng an die Originale halten und auf großartige Improvisationen verzichten. Der Stimmung tut dies in dieser Woche im Dezember 2013 allerdings keinen Abbruch. Denn das feierwütige Publikum hat dadurch vielmehr die Chance, die Songs lauthals mitzusingen und Madsen damit ein großartiges Jubiläum zu bereiten.

Für ihre kleine Konzertreihe in Hamburg hatten sich Madsen zahlreiche Freunde und Wegbegleiter eingeladen, von denen mit Porky (Deichkind) und König Boris (Fettes Brot) zumindest zwei auf den CDs zu hören sind. Doch mit Gästen oder ohne: Madsen waren noch nie eine Band für die großen Massen, auch wenn „Wo Es Beginnt“ (08/2012) bis auf Platz zwei der deutschen Album-Charts gelangte. Ihr zum Teil hemdärmeliger Rock und der mindestens so schiefe Gesang à la Sportfreunde Stiller, polarisiert Presse und Konsumenten gleichermaßen. Neue Freunde lassen sich mit „10 Jahre Madsen Live“ deshalb wohl kaum finden.

Dennoch: Mit Feuerzeug-Balladen wie „So cool bist du nicht“, größenwahnsinnigen Kompositionen wie „Labyrinth“ (das „Bohemian Rhapsody“ der Band), ungestümen Rocksongs wie „Vielleicht“ und „Baut wieder auf“ sowie Crowd-Pleasern wie „Du schreibst Geschichte“ und „Lass die Musik an“ – um nur ein paar Beispiele zu nennen – haben Madsen jede Menge Songs im Gepäck, die andere Bands zeitlebens nicht auf die Reihe bekommen. Damit ist „10 Jahre Madsen Live“ die ideale Live-Überdosis Madsen für alle Fans der Band. Versprochen!

Anspieltipps:

  • Vielleicht
  • Labyrinth
  • Ein Sturm
  • Diese Kinder
  • Wo es beginnt
  • So cool bist du nicht
  • Du schreibst Geschichte
Neue Kritiken im Genre „Rock“
Diskutiere über „Madsen“
comments powered by Disqus