Coming Soon - Tiger Meets Lion - Cover
Große Ansicht

Coming Soon Tiger Meets Lion


  • Label: BB*Island/CARGO
  • Laufzeit: 42 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
7.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Indie-, Electro-, Synthie- und New-Wave-Pop feiern ein gemeinsames Sommerfest.

Coming Soon aus Frankreich sind mehr Kollektiv denn Band. Musiker und Stile wechseln und sind in ständiger Bewegung. Ihr Debütalbum wurde noch unter Anti-Folk einsortiert, der Nachfolger „Ghost Train Tragedy“ wurde mit The Wave Pictures und The Velvet Underground in ihrer ‚Loaded‘-Phase verglichen. Mit der „Disappear Here EP“ kamen sie beim Electro-Pop an, der auch auf dem nun vorliegenden „Tiger Meets Lion“ eine Rolle spielt.

Der Titelsong gleich zu Beginn hat die Funkyness der mittleren Talking Heads, selbst die Phrasierung des Sängers Howard Hughes lässt an David Byrne denken, wobei Hughes‘ Stimmbänder mit anderen Klangfarben malen. Dazu surfen die analogen Synthies und die Melodie bleibt schön im Ohr hängen. Danach erklingen „The Night Stephanie Died“ und „LWL“ als tanzbare und groovende Synthie-Electro-Pop-Songs. Die 80er-Jahre treffen auf die Gegenwart, Mainstream auf Dance- und Clubmusik. „Summer Bands“ punktet wieder mit funky Afrogitarren-Licks und dekorativen Harmoniestimmen.

Danach geht es munter so weiter, silbrig-sonnige Synthies vermählen sich mit Stromgitarren-Sounds, die Rhythmen grooven und hüpfen, es ist Sommer! Tiger und Löwe tanzen im bunten Pop-Dschungel von Coming Soon, die jedes Sommerfest bereichern werden. Bunte Luftballons, brutzelndes Grillgut und die Sonne lacht, nicht nur in „Santa Monica“, dessen Saxofon sogar John Coltrane („A Love Supreme“) mit ins Boot nimmt.

Coming Soon haben mit „Tiger Meets Lion“ eine nahezu perfekte Sommerplatte aufgenommen, mit hübschen und tanzbaren Melodien, die wie ein laues Lüftchen ins Ohr gehen. Auf ihrer „Disappear Here EP“ waren sie noch auf der Suche, mit ihrem aktuellen Album sind sie vorerst angekommen beim schwungvollen, Kopf und Bauch ansprechenden Indie-Electro-Pop mit Synthie-, Gainsbourg- und New-Wave-Sounds zwischen 80er-Jahre und Moderne. Macht richtig Laune, diese Platte!

Anspieltipps:

  • Tiger Meets Lion
  • The Night Stephanie Died
  • Santa Monica
  • Goldeneye

Neue Kritiken im Genre „Electro-Pop“
6.5/10

A Bath Full Of Ecstasy
  • 2019    
Diskutiere über „Coming Soon“
comments powered by Disqus