Bright Light Bright Light - Life Is Easy - Cover
Große Ansicht

Bright Light Bright Light Life Is Easy


  • Label: PIAS/Rough Trade
  • Laufzeit: 48 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Stressfreie, elektronische Sommermusik. Elton John kommt auch darin vor.

Der Waliser Sänger, Songschreiber, DJ und Produzent Rod Thomas alias Bright Light Bright Light veröffentlicht mit „Life Is Easy” bereits seinen dritten Longplayer – den zweiten unter dem Banner Bright Light Bright Light. Mit dem Wechsel von seinem bürgerlichen zu einem Künstlernamen, ist für den Briten der Erfolg eingekehrt. Sein BLBL-Debüt „Make Me Believe In Hope“ (06/2012) bekam wohlwollende Kritiken und rief einen gewissen Elton John auf den Plan, der sich den jungen Kollegen als Tour-Support holte und mit ihm an seinem zweiten Album „Life Is Easy“ arbeitete. Gut, wer solche Förderer hat.

Bright Light Bright Light steht steht auf „Life Is Easy“ für eine Mischung aus melodischem Synthie-Pop und treibender House/Dance Music, die mit federleichten Klängen in Richtung der Club-Tanzflächen drängt. Die Songs legen dabei zwar nicht den Coolness-Faktor an den Tag, mit dem sich die It-Kids unbedingt einfangen lassen – und doch haben sie etwas Unschuldiges und Sympathisches an sich. Das beginnt bei der Gesangsstimme von Rod Thomas, die stark an das Organ von Gary Barlow (Take That) erinnert, geht über die von Abba bis zu den Pet Shop Boys inspirierten Melodien, bis hin zu der schrulligen Idee, ein Duett mit Sir Elton John (67) einzusingen („I wish we were leaving“).

Daraus resultiert unterm Strich ein grundsolides Elektro-Pop-Album, das ohne bemerkenswerte Ausschläge nach unten wie nach oben auskommt und vielleicht gerade deshalb eine Bereicherung für warme Sommertage darstellt, in denen sich der Hörer mit stressfreier Musik beschallen lassen möchte, die von ihm nicht zwingend die volle Aufmerksamkeit benötigt.

Anspieltipps:

  • I believe
  • Lust for life
  • I wish we were leaving
  • Everything I ever wanted
Neue Kritiken im Genre „Electro-Pop“
6.5/10

A Bath Full Of Ecstasy
  • 2019    
Diskutiere über „Bright Light Bright Light“
comments powered by Disqus